37 Jahre alter Sohn übernimmt

New York Times: Vater gibt Herausgeber-Posten an Sohn weiter

+
Arthur Sulzberger übergibt an seinen Sohn. 

Der 37 Jahre alte Arthur Gregg Sulzberger wird zum 1. Januar 2018 den Posten des Herausgebers der renommierten Zeitung von seinem 66 Jahre alten Vater Arthur Sulzberger Jr. übernehmen.

Das teilte der Verlag am Donnerstag in New York mit. Damit wird die „New York Times“ bereits in fünfter Generation von derselben Familie geführt, seit Adolph Ochs sie 1896 kaufte.

„Ich bin ein kompromissloser Unterstützer dieser Institution und ihrer journalistischen Mission und das werde ich auch als Herausgeber sein“, sagte Arthur Gregg Sulzberger. Er erwarte keine „hektischen Veränderungsaktivitäten“.

Studium an der Brown-University

Der jüngere Sulzberger, der 2009 zur Traditionszeitung kam, war vor rund einem Jahr bereits zum stellvertretenden Herausgeber ernannt worden. Er studierte an der renommierten Brown University in Providence (Rhode Island) und arbeitete unter anderem als Reporter beim „Providence Journal“ und dem „Oregonian“, bevor er Büroleiter des „New York Times“-Büros in Kansas City wurde. In den vergangenen Jahren gestaltete er den digitalen Wandel entscheidend mit. Um Verwechslungen mit seinem gleichnamigen Vater, der Aufsichtsratsvorsitzender bleibt, zu vermeiden, soll er A. G. genannt werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.