Bürgermeister äußert sich

New York: Erschießung "bedauerlich"

+
Vor den Augen von Touristen und Passanten haben Polizisten am Wochenende einen Mann mit zwölf Kugeln erschossen.

New York - New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg hat die Erschießung eines Mannes in der Nähe des Times Square als “sehr bedauerlich“ bezeichnet.

Vor den Augen von Touristen und Passanten hatten Polizisten den 51-Jährigen am Wochenende mit zwölf Kugeln erschossen, nachdem dieser mit einem gezückten Messer auf sie zugelaufen sein soll. Die Beamten hätten allem Anschein nach gerechtfertigt reagiert, sagte Bloomberg der Zeitung “New York Daily News“ am Dienstag. “Der Mann hatte ein Messer und hat Menschen verfolgt.“

Der Vorfall löste eine Diskussion über die Angemessenheit der Reaktion der Polizei aus. “Sie hätten ihm doch einen Warnschuss geben können, zum Beispiel in sein Arm oder sein Bein“, sagte eine Cousine des Mannes der Zeitung. Dem Bericht zufolge soll der 51-Jährige zuvor schon mehrmals von der Polizei festgenommen worden sein. “Ich weiß, dass sie Menschen schützen müssen, aber so haben sie auch einem Menschen das Leben genommen.“

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.