Gefangener hatte Beschwerde eingelegt

Nichtraucherschutz gilt auch hinter Gitter

Hamm - Auch hinter Gitter sollen gesundheitsbewusste Zeitgenossen von blauem Dunst verschont bleiben. Nicht rauchende Häftlinge müssen ihre Gefängniszelle nicht mit Rauchern teilen.

Das hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden. Ein nicht rauchender Strafgefangener hatte im Essener Gefängnis vier Tage mit Rauchern in einer Gemeinschaftzelle gesessen, während er auf einen Gerichtstermin wartete. Seine Haft verbüßte er sonst in Süddeutschland.

Der Häftling beantragte, seine Unterbringung mit Rauchern für rechtswidrig zu erklären. Die Strafvollstreckungskammer des Landgerichts Essen wies dies mit der Begründung ab, der Mann hätte zuvor eine Einzelzelle oder Nichtraucherzelle beantragen müssen. Das Oberlandesgericht Hamm gab ihm jedoch Recht: Das nordrhein-westfälische Nichtrauchergesetz verbiete das Rauchen in einem Haftraum, in dem Nichtraucher seien. Ausnahme: Wenn der gemeinsamen Unterbringung mit Rauchern ausdrücklich zugestimmt werde.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.