Nichts für Wasserscheue: Thailand feiert Neujahr

+
Am thailändichen Neujahrsfest bleibt kein Auge trocken.

Bangkok - Auch in diesem Jahr fällt das thailändische Neujahr buchstäblich ins Wasser: Einheimische und Touristen machen sich beim Sonkran-Fest traditionell so nass wie möglich.

Ein Gang durch Bangkoks Straßen war für Wasserscheue am Freitag eine Qual: Überall standen junge Leute mit Gartenschläuchen, Eimern und riesigen Wasserpistolen auf der Suche nach trockenen Opfern. Wasserdichte Plastikhüllen für Handys und Geldbörsen fanden reißenden Absatz. Das Fest dauert bis einschließlich Montag.

Nichts für Wasserscheue: Thailänder feiern Neujahr

Nichts für Wasserscheue: Thailänder feiern Neujahr

Ursprünglich gingen Familien am ersten Tag des Neujahrsfestes zum Tempel und gossen Wasser über Buddha-Statuen und ihre Hände. Das soll Pech für das nächste Lebensjahr abwenden. Im Laufe der Jahre sind daraus ausgelassene Wasserschlachten geworden. April ist der heißeste Monat in Thailand, die Abkühlung ist vielen Menschen willkommen.

Mit dem Neujahr wird traditionell der Beginn der Sommersaison gefeiert. Früher wurde der Termin nach dem Eintritt der Sonne in das Sternbild des Widders berechnet. Inzwischen findet das Fest immer Mitte April statt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.