Stallpflicht in Risikogebieten möglich

Niedersachsen bereitet sich auf Vogelgrippe-Ausbruch vor

Hannover. Niedersachsen bereitet für den Fall eines Ausbruchs der gefürchteten hochansteckenden Vogelgrippe "drastische Maßnahmen" vor.

Sollte es zu Ausbrüchen kommen, werde für mehrere Tage jeder Verkehr zwischen Geflügelstellen unterbrochen, teilte das Agrarministerium in Hannover mit. Auf eine landesweite Stallpflicht für Geflügel werde verzichtet, stattdessen gebe es in Abstimmung mit den Kommunen eine Stallpflicht in besonderen Risikogebieten. Die Geflügelwirtschaft hatte zuvor die Stallpflicht zumindest für das Weser-Ems-Gebiet und die Küstenregion gefordert.

Schon am Freitag hatten die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim die Stallpflicht verhängt, nachdem die Vogelgrippe in den Niederlanden in Grenznähe auf einer Geflügelfarm ausgebrochen war. Ob weitere Gebiete dazukommen, hänge von der Risikoabschätzung ab. Zunächst solle eine Bewertung durch das Friedrich-Loeffler-Institut abgewartet werden, sagte Agrarminister Christian Meyer (Grüne). Diese sollte am Dienstag vorliegen.

Nach Meyers Angaben ist Niedersachsen führend beim sogenannten Wildvogel-Monitoring: Seit Januar seien rund 450 Proben von Wildvögeln untersucht worden. Alle Proben seien negativ gewesen, Influenza A wurde also nicht festgestellt. Das gelte auch für die Überwachung des Hausgeflügels: Dort wurden seit Jahresbeginn 137 Bestände untersucht und rund 2000 Proben genommen, berichtete das Ministerium. Das Ergebnis sei auch hier negativ gewesen. (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.