Niedersachsen

Tragisches Unglück: Frau erfriert an Weihnachten – Ermittlungen laufen

Tragödie in Niedersachsen: Eine Frau erfriert auf offener Straße an Weihnachten. Die Polizei ermittelt zu den Todesumständen. (Symbolbild)
+
Tragödie in Niedersachsen: Eine Frau erfriert auf offener Straße an Weihnachten. Die Polizei ermittelt zu den Todesumständen. (Symbolbild)

In Niedersachsen machen Anwohner einer Wohnsiedlung einen schrecklichen Fund: Eine Frau liegt leblos auf der Straße. Laut Polizei ist sie erfroren.

Bremervörde – In Niedersachsen ereignete sich an Weihnachten ein tragisches Unglück. Eine Frau wurde in der Stadt Bremervörde am zweiten Feiertag leblos aufgefunden. Darüber berichtet focus.de.

Wie die Polizei in Rotenburg (Wümme) am Montag (27.12.2021) mitteilte, fanden Anwohner die stark unterkühlte 66-Jährige am Sonntagmorgen (26.12.2021) auf der Auffahrt eines Nachbargrundstücks.

Niedersachsen: Frau erfriert an Weihnachten - Polizei ermittelt

Laut aktuellem Stand ist die Frau erfroren. Sofort eingeleitete Wiederbelebungsversuche der Sanitäter blieben erfolglos. Bislang sind die genauen Todesumstände der Frau noch unklar. Hinweise auf ein Fremdverschulden gab es der Polizei zufolge nicht. Weitere Ermittlungen wurden eingeleitet.

Im Februar war in Göttingen eine Frau erfroren im Hof eines Altenheims* gefunden worden. (as)*hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.