Flausch-Alarm!

So niedlich ist das Panda-Baby aus Wien

+
Purzelt bereits munter im Gehege herum: das Panda-Baby in Wien

Wien - Bei den Bären wird Geburtstag gefeiert! Das noch namenlose Panda-Baby aus dem Zoo in Wien wird heute zwei Monate alt. So entwickelt sich der Kleine:

Die Augen sind offen, aber die Beine sind noch ganz schwach. Das zwei Monate alte Panda-Baby im Wiener Tiergarten Schönbrunn könne sich schon vom Boden wegstemmen, sagte Tiergartendirektorin Dagmar Schratter am Montag laut Mitteilung. „Der Kleine fällt dann aber gleich wieder um und purzelt in das weiche Bambusnest.“ Insgesamt entwickle sich der Nachwuchs aber prächtig.

Pandamutter Yang Yang lasse den Kleinen inzwischen täglich rund sechs Stunden allein, sagte Schratter. Der Zoo rechnet damit, dass der noch namenlose Nachwuchs etwa zum Jahreswechsel die Wurfbox verlässt und sich dem Publikum zeigt. Die Eltern sind seit 2003 in Schönbrunn. Sie hatten bisher zweimal Nachwuchs: Fu Long und Fu Hu sind beide im Alter von zwei Jahren wieder nach China zurückgebracht worden. Die Zucht von Pandas gilt als extrem schwierig. Wien ist einer von vier Orten in Europa mit einer Panda-Station.

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.