GSG 9 nimmt acht Italiener fest: Banküberfall geplant?

GSG-9-Mann bei der Festnahme (Archivbild).
+
GSG-9-Mann bei der Festnahme (Archivbild).

Berlin - Nach einem Einsatz der Eliteeinheit der Bundespolizei zur Bekämpfung von Terrorismus und schwerster Gewaltkriminalität (GSG-9) in Berlin sind gegen acht Männer Haftbefehle erlassen worden.

Dies teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Montag mit. Den Tatverdächtigen werde die Verabredung eines Verbrechens vorgeworfen. Damit korrigierte die Anklagebehörde ihre Angaben, dass die Männer nach der Festnahme wieder auf freien Fuß kamen. Weitere Einzelheiten wollte die Sprecherin mit Verweis auf das Verfahren nicht nennen.

Mit dem Einsatz sollte offensichtlich die Vorbereitung eines Verbrechens verhindert werden. Die GSG-9 soll eine Wohnung in Kreuzberg gestürmt und acht Italiener festgenommen haben. Laut “Bild“-Zeitung vom Samstag sollen die Männer Verbindungen zur italienischen Mafia und einen Überfall auf eine Berliner Bank geplant haben. Dies wollte die Staatsanwaltschaft nicht kommentieren. Die verdächtigen Italiener sollen seit Wochen von Ermittlern des Bundeskriminalamtes beobachtet worden sein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.