Lebensgefährlich verletzt

Messerangriff auf Mädchen (17) auf Schulhof: Rätsel um Motiv

Hattingen - Nach dem brutalem Angriff auf ein 17-jähriges Mädchen auf einem Schulhof im nordrhein-westfälischen Hattingen sind noch immer viele Fragen offen. Der Tatverdächtige bestreitet die Tat.

Nach dem brutalen Angriff auf ein 17-jähriges Mädchen am vergangenen Freitag in Hattingen bestreitet der Tatverdächtige weiterhin, etwas mit der Tat zu tun zu haben.

Der ebenfalls 17-jähriger Junge aus Hattingen wird beschuldigt, die junge Frau auf einem Schulhof in eine nicht einsehbare, abgelegene Ecke gelockt zu haben. Dort soll er ihr lebensgefährliche Verletzungen an Hals und Kopf zugefügt haben.

Laut Polizei floh der Tatverdächtige dann vom Tatort, konnte aber noch am gleichen Abend vorläufig festgenommen werden. Das Mädchen hatte ihn als Täter identifiziert.

Laut dem Nachrichtenportal derwesten.de fanden Passanten das Mädchen blutüberströmt, andere Zeugen hätten ihn vom Tatort flüchten gesehen. Laut Polizei, waren die beiden Gleichaltrigen kein Paar, sondern lediglich Mitschüler.

Das Opfer sei sofort operiert worden und befinde sich auf dem Weg der Besserung, teilte die Polizei am Montag mit.

Eine Mordkommission untersucht die Hintergründe des Angriffs. Der mutmaßliche Täter sitzt in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.