Sex ist nicht alles

Noch Kinderlos: Kurze Auszeit ist für Paare wichtig

+
Paare, die versuchen ein Kind zu bekommen, sollten ihre Hoffnung nicht aufgeben - sich aber auch nicht zuviel Druck machen. Foto: Jens Kalaene/dpa

Paare mit bisher unerfülltem Kinderwunsch sollten nicht aufgeben. Doch was tun, wenn die Frustration bereits sehr groß ist? Ein paar hilfreiche Ratschläge hat Diplom-Psychologin Berit Brockhausen.

Berlin (dpa/tmn) - Wünscht sich ein Paar unbedingt ein Kind, kann sich Sex schnell wie eine Verpflichtung anfühlen. Bleibt die Schwangerschaft aus, ist das noch frustrierender. Dann gönnt sich das Paar am besten eine dreimonatige Auszeit vom Kindermachen.

Danach kann es entscheiden: Besteht der Wunsch nach einem Kind weiter? Wenn ja, sollten beide ihre Fruchtbarkeit untersuchen lassen, rät Diplom-Psychologin Berit Brockhausen. Das verpflichtet ein Paar noch lange nicht zu einer Kinderwunschbehandlung, kann aber Klarheit schaffen.

Damit Sex nicht mehr nur nach dem Kalender abläuft, rät Brockhausen zu einem Wochenende zu zweit. "Folgen Sie nicht dem eingespielten Ablauf", sagt sie in der Zeitschrift "Emotion" (Ausgabe 08/2017). Das Paar sollte alles in den Mittelpunkt rücken, was sich nach Genuss anfühlt: Tanzen gehen und rumknutschen. Sex muss dabei keine Rolle spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.