Warnung für Urlauber

Nordsee: Tödliche Gefahr lauert im Meer – vier Tote an beliebtem Badestrand

Eine junge Rettungsschwimmerin vom DLRG steht an einem Strand und blickt durch ein Fernglas auf das Meer.
+
In der Nordsee lauern derzeit tödliche Gefahren für Badegäste, die viele unterschätzen. (Symbolbild)

Drama an der Nordseeküste: Für vier Urlauber endet die vermeintlich ungefährliche Abkühlung im Meer am Wochende tödlich – besonders in einem Ort gelten eindringliche Warnungen für Badegäste.

Den Haag –  Bei den derzeitigen Spitzentemperaturen im Norden zieht es viele Urlauber an die Küste. 24hamburg.de berichtete bereits über die überfüllten Strände an Nord- und Ostsee.* Viele Ausflügler reisten am Wochenende um den 8. und 9. August auch an die niederländische Küste.

Die Rettungsbrigade Den Haag war im Dauereinsatz, weil sich viele Badegäste nicht an die vorgeschriebenen Schwimmverbote hielten und sich den Gefahren in der Nordsee* aussetzten. Somit spielten sich tragische Szenen ab: vier Männer kamen im Meer ums Leben., etwa 270 Menschen mussten aus dem Wasser gerettet werden. 24hamburg.de/welt berichtet ausführlich darüber, welche tödlichen Gefahren in der Nordsee lauern. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.