Keine Hoffnung auf Überlebende

Nordsee-Schiffsunglück: Wohl elf Tote

+
Der Frachter "Baltic Ace" (Archivfoto) kollidierte mit einem Containerschiff

Amsterdam - Ein Schiffsunglück vor der niederländischen Nordseeküste hat vermutlich elf Seeleute das Leben gekostet. Sechs Matrosen gelten noch als vermisst, sie haben wohl nicht überlebt.

Fünf Menschen konnten nach der Kollision zweier Frachtschiffe am Mittwochabend nur noch tot geborgen werden, sechs Matrosen galten danach noch als vermisst. Die niederländische Küstenwacht brach die Suche nach ihnen aber am Donnerstag ab. Angesichts der eisigen Wassertemperaturen und der Zeit, die seit dem Unglück am Mittwoch vergangen sei, gebe es keine Hoffnung mehr, sie noch lebend zu finden, sagte Sprecher Peter Westenberg.

Der 148 Meter lange, mit Autos beladene Frachter „Baltic Ace“ war am Mittwoch bei Dunkelheit mit dem 134 Meter langen Containerschiff „Corvus J“ kollidiert und gesunken. Auch die „Corvus J“ wurde schwer beschädigt, die Gefahr, dass sie untergeht, bestand aber nicht. Das Unglück ereignete sich 65 Kilometer vor der Küste der südlichen Niederlande. 13 Menschen konnten lebend aus dem eiskalten Wasser gerettet werden. Die genaue Unglücksursache war laut Küstenwacht zunächst nicht bekannt.

Die „Baltic Ace“ war auf dem Weg von Zeebrügge in Belgien nach Kotka in Finnland, die „Corvus J“ fuhr von Grangemouth in Schottland nach Antwerpen in Belgien. Die Besatzung der „Baltic Ace“ kam aus Bulgarien, Polen, der Ukraine und den Philippinen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.