Norwegischer Attentäter war wohl schuldfähig

Oslo - Der norwegische Attentäter Anders Behring Breivik wird wahrscheinlich nicht als psychisch unzurechnungsfähig eingestuft. Damit würde Breivik nicht in die geschlossene Psychiatrie kommen. 

Lesen Sie auch:

Breivik verlangte Regierungsrücktritt

Breivik hatte weiterer Terrorpläne

Der norwegische Attentäter Anders Behring Breivik wird voraussichtlich nicht als psychisch unzurechnungsfähig eingestuft. Das sagte der Chef des norwegischen forensisch-medizinischen Ausschusses, Tarjei Rygnestad, der Nachrichtenagentur AP. Es sehe danach aus, als habe der Täter immer die Kontrolle über seine Handlungen gehabt, sagte er. “Es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass er psychotisch war.“

Nach norwegischem Recht gilt ein Täter im rechtlichen Sinne als psychisch unzurechnungsfähig, wenn er während der Tat derart den Realitätsbezug verliert, dass er keine Kontrolle mehr über sein Tun ausüben kann.

Norwegen trauert um die Opfer des Attentats

Norwegen trauert um die Opfer des Attentats

Der Ausschuss muss die Beurteilung Breiviks durch zwei vom Gericht bestellte Psychologen prüfen und absegnen, bevor ein Richter über seine Schuldfähigkeit befindet.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.