Nothilfe nach schwerem Erdbeben angelaufen

+
Ein schweres Erdbeben hat am Dienstag das iranisch-pakistanische Grenzgebiet erschüttert.

Islamabad - Nach dem schweren Erdbeben im iranisch-pakistanischen Grenzgebiet ist die Nothilfe in Pakistan angelaufen.

Saifur Rehman vom Katastrophenschutz der Provinz Baluchistan sagte am Mittwoch, mehrere Dörfer in der entlegenen Region Mashkel seien nur über Wege durch die Wüste oder über Bergpässe mit der Außenwelt verbunden. Sie könnten daher nicht mit Lastwagen erreicht werden. Rettungstrupps und Hilfsmittel müssten daher ins Erdbebengebiet geflogen werden.

Rehman sagte, rund 30 Menschen in Mashkel seien bei dem Erdbeben der Stärke 7,8 am Dienstag ums Leben gekommen, mehr als 200 seien verletzt worden. Die Armee hatte zuvor 34 Tote und 80 Verletzte gemeldet. Die iranischen Behörden sprachen zunächst nur von Verletzten, nicht aber von Toten. Die staatliche iranische Nachrichtenagentur IRNA meldete am Mittwoch allerdings, nach unbestätigten Berichten seien bei dem Beben mehrere Menschen in einem Dorf namens Gasht ums Leben gekommen. Eine konkrete Opferzahl nannte IRNA nicht.

Die pakistanischen Streitkräfte teilten mit, fast eine Tonne Medizin und fünf Tonnen Nahrungsmittel seien in die Katastrophenregion geflogen worden. Armeeärzte und Soldaten unterstützten die Rettungsarbeiten. Rehman sagte, zahlreiche Lehmhütten seien eingestürzt oder irreparabel beschädigt worden. Mehrere Nachbeben erschütterten unterdessen die Gegend, am Mittwochmorgen registrierte die pakistanische Meteorologiebehörde ein Beben der Stärke 6.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.