Versehentlich Nummer gewählt

Notruf-Zentrale hört Verbrechen am Handy mit

Fresno - Zwei 20-Jährige beschlossen eines Abends, sich Drogen zu beschaffen und haben deshalb ein Auto aufgebrochen. Dumm nur, dass einer der Männer mit seinem Handy versehentlich den Notruf alarmiert hatte.

Sein Handy in der Hosentasche umherzutragen, kann gefährlich sein - vor allem, wenn man gerade dabei ist ein Verbrechen zu planen und zu begehen. So kam es nämlich, dass zwei Kleinkriminelle in Fresno, einer Stadt im US-Bundesstaat Kalifornien, von der Polizei auf frischer Tat ertappt wurden und festgenommen werden konnten.

Nathan T. und Carson R., beide 20 Jahre alt, hatten sich an einem Abend Anfang Mai getroffen, berichtet das US-Nachrichtenportal today.com, das zum TV-Sender NBC gehört. Als sie zusammensaßen und gerade an ihrem Plan feilten, wie sie sich jetzt am besten Drogen beschaffen könnten, wählte einer der jungen Männer mit dem Handy in seiner Hosentasche versehentlich die Notrufnummer. Ein Mitarbeiter der Notruf-Zentrale hob ab und versuchte mit den 20-Jährigen zu kommunizieren, doch keiner von ihnen bemerkte dessen Stimme am anderen Ende der Leitung. Kurz bevor er auflegen wollte, hörte der Mitarbeiter der Notruf-Zentrale die Wortfetzen "brauchen Gras" und entschloss sich, den beiden noch ein wenig zuzuhören.

"Dieses Handy hat tatsächlich 911 angerufen? Verdammt."

Nathan T. und Carson R. beschlossen, in ein Auto einzubrechen. Der Mitarbeiter der Notruf-Zentrale hörte kurze Zeit später, wie Glas splitterte. Er konnte die 20-Jährigen sogar dabei belauschen, wie sie Pillen, die sie in dem Wagen gefunden hatten, untereinander aufteilten und sich dabei immer wieder verzählten. Der Mitarbeiter der Notruf-Zentrale alarmierte die Polizei.

Wenig später gelang es Beamten, den gestohlenen Wagen aus dem Verkehr zu ziehen. Die jungen Männer taten dem Bericht zufolge ahnungslos, konnten aber schnell überführt und festgenommen werden. Einer der beiden konnte nicht fassen, wie man ihnen auf die Schliche gekommen war und sagte laut today.com: "Dieses Handy hat tatsächlich 911 angerufen? Verdammt."

Einer der Beamten sagte im Nachhinein gegenüber today.com: "Normalerweise passiert so etwas nicht, dass ein Verbrechen vom Anfang bis zum Ende aufgezeichnet wird. Der Notruf war noch immer nicht beendet, als die beiden festgenommen wurden und ein Polizist hat das Handy genommen und den Anruf selbst beendet."

mm

Rubriklistenbild: © AP (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.