BKA zeigt: So machten die NSU-Terroristen Urlaub 

+
Das am Dienstag (08.05.12) vom Bundeskriminalamt (BKA) veroeffentlichte Foto zeigt die mutmasslichen Mitglieder des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU), Uwe Boehnhardt und Beate Zschaepe (Foto vermutlich aus dem Jahr 2004).

Berlin - Das Bundeskriminalamt hat auf seiner Internetseite private Fotos der Mitglieder der Zwickauer Terrorzelle veröffentlicht. Die Bilder zeigen das Terroristentrio Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe im Urlaub.  

Auf einem Foto, das vermutlich zwischen 2007 und 2011 entstand, ist Mundlos mit einem Surfbrett zu sehen.

Man wende sich erneut mit der Bitte an die Bevölkerung, bei der weiteren Aufklärung der von der rechtsterroristischen Gruppierung begangenen Straftaten “mitzuwirken“, heißt es auf der BKA-Internetseite. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen hätten jenes Surfbrett und sechs wahrscheinlich von den Tätern genutzte Mountainbikes sichergestellt werden können.

So machten die NSU-Terroristen Urlaub

BKA veröffentlicht Bilder: So machten die NSU-Terroristen Urlaub

Der sogenannte “Nationalsozialistische Untergrund“ war im November 2011 aufgeflogen. Der Gruppe werden zehn Morde zur Last gelegt sowie mehrere Anschläge und Banküberfälle. Böhnhardt und Mundlos sind inzwischen tot, Zschäpe sitzt schweigend in Untersuchungshaft.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.