Ursache unklar

Sanitäter-Drama: Krankenwagen prallt gegen Baum - Patient (83) stirbt noch an der Unfallstelle

+
Bei Nümbrecht ist ein Krankenwagen gegen einen Baum geprallt.

Bei Nümbrecht hat sich ein Drama ereignet. Ein Krankenwagen kam aus noch ungeklärter Ursache von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Der Patient starb noch an der Unfallstelle.

Nümbrecht - Bei einem Krankenwagen-Unfall in Nümbrecht (Nordrhein-Westfalen) ist ein 83 Jahre alter Patient ums Leben gekommen. Der schwer verletzte 56 Jahre alte Fahrer und seine ebenfalls schwer verletzte 22-jährige Kollegin seien am Mittwoch mit zwei Rettungshubschraubern ins Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Sprecher der Polizei.

Aus bisher ungeklärter Ursache sei der Krankenwagen, der aus dem Bereich Hennef kam und auf dem Weg nach Waldöl war, auf gerader Strecke von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. 

Nümbrecht/NRW: Krankenwagen prallt gegen Baum - Mann (83) stirbt

Der Patient sollte laut Polizei nach einer Operation in ein anderes Krankenhaus gebracht werden. Er erlitt jedoch so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauerten noch an.

Am Donnerstag ist ein Kind in einer Frankfurter Kita ums Leben gekommen. Es wird vermutet, dass es an einem Stromschlag gestorben ist. Peter Altmaier befindet sich nach seinem Unfall auf dem Weg der Besserung.

Nachdem eine Zweijährige am Bahnhof von Kamen in NRW von einer Flasche getroffen wurde, besteht akute Lebensgefahr für das Mädchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.