Nur wenige Staus im Osterreiseverkehr

+
Viele Osterurlauber wichen auf andere Tage aus, so dass sich der Verkehr entzerrte. Foto: Armin Weigel/Symbolbild

Die Autofahrer lernen dazu. Lob für die Osterurlauber gab es dieses Mal vom ADAC.

München (dpa) - Osterreiseverkehr satt - doch Chaos blieb aus. "Die Leute haben mitgedacht", brachte es ein ADAC-Sprecher auf den Punkt.

Viele Urlauber hätten durch Ausweichen auf andere Tage dafür gesorgt, dass sich der Osterreiseverkehr entzerrte. "Das war eine gute Planung", ergänzte der Sprecher. Dennoch mussten sich Autofahrer vor allem im Süden zeitweise in Geduld üben.

Die vorausschauende Planung vieler Osterurlauber verhinderte am Ostermontag im Rückreiseverkehr größere Staus. Lediglich an drei Autobahn-Grenzübergängen aus Österreich gab es wegen der Kontrollen im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise zeitweise Staus bis zu einer Stunde Dauer. Das betraf nach der ADAC-Übersicht die A3 bei Passau, die A8 bei Bad Reichenhall und die A93 bei Kiefersfelden. Der Automobilclub empfahl Urlaubern, Ausweichrouten zu wählen.

Am Karsamstag war zur Mittagszeit die A8 zwischen Aichelberg und Ulm mit rund 20 Kilometern stockendem Verkehr Stauschwerpunkt gewesen, wie der ADAC berichtete. Auch auf der A8 zwischen Salzburg und München hatte es in beide Richtungen bis zum Nachmittag immer wieder kürzere Staus und stockenden Verkehr gegeben.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.