Mit Haselnüssen und Schoko-Extrakt

Trinken statt aufs Brot schmieren: Jetzt gibt's Nutella-Bier

Eine ziemlich gewöhnungsbedürftige Kombination: Es gibt jetzt ein Bier, das nach Nutella schmeckt.
+
Eine ziemlich gewöhnungsbedürftige Kombination: Es gibt jetzt ein Bier, das nach Nutella schmeckt.

Nutella-Fans aufgepasst: Jetzt gibt es ein Bier, das nach der berühmten Schoko-Creme aus dem Hause Ferrero schmeckt.

Doch heimische Nutella-Liebhaber müssen jetzt ganz stark sein: Leider ist die zuckersüße Erfrischung nicht bei uns in Deutschland erhältlich. Die spezielle Gerstensaft-Kreation stammt aus Australien. Um genau zu sein ist das Nutella-Bier eine Schöpfung des Fritzenberger Pubs in Brisbane (Queensland, Ostaustralien).

Braumeister Matt Glanville hat laut tendaily.com.au, einem australischen Nachrichtenportal, als Grundlage ein Porter-Bier gewählt. Dabei handelt es sich um eine dunkle Sorte, die ziemlich malzig schmeckt. Hinzu kommen geröstete Haselnüsse und Schokoladenextrakt - beispielsweise kann man diese Inhaltsstoffe beim Maischen dazugeben. Insgesamt hat Glanville 50 Liter hergestellt. Zu Nutella hat Glanville eine besondere Verbindung. Als er ein Kind war, wurde ihm der Genuss von seinen Eltern untersagt - so wurde Nutella im Erwachsenenalter für ihn zu einer besonderen Freude.

Schmeckt Nutella-Bier wirklich nach Nutella?

Als "Kombination aus Nachtisch und Bier" wird die Eigenkreation auf der Facebook-Seite des Pubs bezeichnet. Doch schmeckt dieses Getränk aus Australien am Ende wirklich nach Nutella? Den Geschmack zu treffen sei durchaus machbar, sagt Andreas Busse. Er ist 1. Braumeister bei Hütt in Baunatal und hat 25 Jahre Berufserfahrung. Busse erklärt: "In Deutschland dürfte es aber nicht offiziell Bier heißen." Das liege daran, dass bei der Bezeichnung Bier grundsätzlich das Reinheitsgebot gelte. Das Reinheitsgebot besagt, dass Bier nur aus diesen vier Zutaten bestehen darf:

  • Hopfen
  • Malz
  • Hefe
  • Wasser

Allerdings kann auch ein Craft Beer nach dem Reinheitsgebot gebraut werden. Als Beispiel nennt Busse Lehnchens Ale von Hütt. Es schmeckt fruchtig und riecht tropisch nach Mangos und Maracujas - doch es enthält trotzdem nur die vier klassischen Zutaten. Busse verrät, wie das funktioniert: "Durch eine spezielle Ale-Hefe und einen Aroma-Hopfen entsteht der Geschmack."

Lesen Sie auch: Maischbottich und Würzpfanne - So wird Bier in der Region gebraut 

Welt-Nutella-Tag als Anlass

Der Anlass für die Herstellung der besonderen Biersorte in Australien: Am 5. Februar ist Welt-Nutella-Tag - ein Tag, an dem sich Liebhaber des Brotaufstrichs über Rezepte austauschen und die Kalorienbombe einfach nur genießen sollen. Der Tag geht tatsächlich nicht auf den Erfindungsreichtum des italienischen Ferrero-Konzerns zurück. Die Begründerin heißt Sara Rosso. Sie ist eine US-Bloggerin und Marketing-Spezialistin. 2007 rief sie den Aktionstag ins Leben, der seither jedes Jahr gefeiert wird. Erst seit 2015 unterstützt Ferrero den Welt-Nutella-Tag offiziell. Weltweit hat Ferrero knapp 35.000 Mitarbeiter, im Jahr 2017 erwirtschaftete das Unternehmen 10,5 Milliarden Euro.

Auch dieses Thema könnte Sie interessieren: Barilla will mit eigener Schokocreme Nutella Konkurrenz machen

Brauereien aus der Region

Bier spielt als Getränk in Nordhessen und Südniedersachsen eine ziemlich bedeutende Rolle. Über 20 Brauereien bieten in der Region ihre Kreationen an. Einen kompletten Überblick mit einer Karte haben wir in diesem Artikel für Sie: Von Hütt bis Heimatliebe - Die vielfältige Bierlandschaft der Region

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.