Kurioser Gerichtsstreit

Nutella klagt gegen Schokocreme für Kiffer

+
Ferrero will, seine Marke Nutella schützen.

Sacramento - Ein US-Unternehmen verkauft einen besonderen Brotaufstrich: Der Name "Nugtella" erinnert verdächtig an die Marke Nutella. Doch in der Haselnusscreme ist Marihuana.

Schokolade macht süchtig - im US-Staat Kalifornien trifft diese Redewendung auf jeden Fall zu. Denn das Unternehmen Organicare vertreibt dort einen Schokoladen-Brotaufstrich, der zur Droge wird. In jedem Glas "Nugtella" ist nämlich Marihuana enthalten. "Nug" ist ein Slangbegriff für qualitativ hochwertiges Gras. Menschen mit medizinischem Gutachten können für 25 Dollar, umgerechnet rund 19 Euro, ein Glas der süßen Verführung erwerben.

Die Verpackung und auch der Name des Produkts erinnern stark an die Marke Nutella des Süßwarenhersteller Ferrero. Um eine Verwechslung auszuschließen geht Ferrero nun gerichtlich gegen das US-Unternehmen vor: „Ferrero wird alle notwendigen Schritte einleiten, um seine Rechte zu schützen ", sagte eine Konzernsprecherin gegenüber der "Wirtschaftswoche".

Rekordverdächtiger Schokozug in Brüsseler Bahnhof

Rekordverdächtiger Schokozug in Brüsseler Bahnhof

mb

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.