Beim Schnorcheln entdeckt

Sensation: Dieser Fisch ist 5,5 Meter lang

+
Der tote Riemenfisch, wie der Oarfish auf Deutsch heißt, ist sagenhafte 5,5 Meter lang

Catalina Island - Überraschung beim Schnorcheln: Eine Frau hat vor der Küste Kaliforniens einen 5,5 Meter langen Oarfish (Riemenfisch) entdeckt. Eigentlich lebt er viele hundert Meter tief im Meer.

Als Jasmine S. beim Schnorcheln in einer Buch von Catalina Island, einer Insel vor der Küste Kaliforniens, plötzlich in die riesigen Augen eines 5,5 Meter langen Oarfish (zu deutsch: Riemenfisch) blickte, war der Schock erst mal groß. So erzählte es die Mitarbeiterin einer Marinebasis gegenüber mehreren US-Medien. Erst bei einem zweiten Blick auf das Tier habe sie bemerkt, dass der Oarfish bereits tot war. Mit Hilfe von 14 Kollegen konnte Jasmine S. das riesige Exemplar schließlich an Land schaffen.

Sehen Sie hier ein Video über den Oarfish-Fund

Der Fund ist so ungewöhnlich, weil Riemenfische eigentlich viele hundert oder sogar tausend Meter tief im Meer leben. "Riemenfische findet man in allen gemäßigten und tropischen Gewässern, aber man bekommt sie selten zu Gesicht - egal ob lebend oder tot", erklärte der dienstälteste Segellehrer des Marine-Instituts, Mark Waddington, gegenüber der US-Nachrichtenseite CNN.com. Warum der 5,5 Meter lange Oarfish, der offenbar an einem natürlichen Tod gestorben ist, in der Bucht lag, ist laut Waddington unklar.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Derzeit wird der Kadaver mit Eis gekühlt. Das Marine-Institut hat aber bereits einige Proben entnommen und sie an Wissenschaftler geschickt. Die Experten sollen so mehr über den Oarfish herausfinden. Denn Riemenfische sind aufgrund ihres Lebensraumes weitgehend unerforscht. Die Wissenschaft weiß kaum etwas über ihr Verhalten oder wie viele der Fische es überhaupt gibt. Das Skelett des Oarfish soll dem Marine-Institut in Zukunft als Unterrichtsmaterial dienen.

pie

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.