Obamas Bier-Rezept: So braut man das „White House Honey Ale“

Washington. Das Weiße Haus hat Bier-Rezepte von US-Präsident Barack Obama veröffentlicht. Die Getränke der hellen Sorte „Ale“ sowie das dunkle „Porter“ werden mit Honig aus dem Garten des Präsidentensitzes in Washington D.C. verfeinert. Das Rezept für „White House Honey Ale“ in einer Übersetzung.

Die Zutaten:

- Zwei Dosen (1,5 Kilogramm) leichter Malzextrakt, - 0,5 Kilogramm getrockneter leichter Malzextrakt, - 350 Gramm gemahlenes Karamellmalz, - 225 Gramm geröstetes (Biskuit-) Malz, - 450 Gramm Honig, - 45 Gramm Hopfengranulat der Sorte Kent Goldings, - 45 Gramm Hopfengranulat der Sorte Fuggles, - zwei Teelöffel des Säureregulators Calciumsulfat (Gips), - ein Päckchen Hefe der Sorte Windsor Dry Ale, - 100 Gramm Glukosesirup

Die Anleitung:

Weichen Sie das Getreide eine halbe Stunde ein. Dazu wird es in einen großen Topf mit 5,7 Litern sterilem Wasser gegeben, das auf 68 Grad erwärmt wird. Fügen Sie dann die beiden Sorten Malzextrakt hinzu und bringen Sie die Ganze zum Kochen. Geben Sie dann das Kent-Goldings-Granulat sowie das Calciumsulfat dazu und lassen sie die Flüssigkeit 45 Minuten köcheln. Kurz vor Ablauf dieser Zeit fügen Sie das Fuggles-Granulat und den Honig zu diesem Würz-Gebräu und kochen es für weitere fünf Minuten.

In einem großen Gärgefäß 7,5 Liter abgekochtes, kaltes Wasser einfüllen und den heißen Topfinhalt hinzufügen. Das Gefäß bis auf 19 Liter mit kaltem, sterilisierten Wasser auffüllen. Es ist nicht notwendig, die Flüssigkeit abzuseihen. Wenn die Temperatur unter 26 Grad gesunken ist, geben Sie die Hefe bei. Danach füllen Sie den Gärverschluss des Gefäßes zur Hälfte mit Wasser und lassen das Ganze bei Raumtemperatur um 20 Grad gären.

Nach fünf Tagen pumpen Sie das halbfertige Bier in ein zweites Gärgefäß ab und lassen es weitere 14 Tage bei Raumtemperatur reifen. Um das Bier in Flaschen abzufüllen, lösen Sie den Glukosesirup in einem knappen Liter kochendem Wasser auf und gießen dieses Gemisch in einen Abfülleimer. Darauf geben Sie das Bier und rühren alles gut um. Füllen Sie nun das Getränk mit einem Syphon in Flaschen ab und lassen Sie diese noch einmal zwei bis drei Wochen ruhen. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.