Nordrhein-Westfalen

Obduktion bestätigt: Zweijähriger in Kita-Bett erstickt

Die Rolladen sind bei einer Mini-Kita heruntergelassen. Nach dem Tod eines zweijährigen Jungen in einer städtischen Mini-Kita in Gelsenkirchen ermittelt die Polizei „in alle Richtungen“.
+
Die Rolladen sind bei einer Mini-Kita heruntergelassen. Nach dem Tod eines zweijährigen Jungen in einer städtischen Mini-Kita in Gelsenkirchen ermittelt die Polizei „in alle Richtungen“.

Ein Zweijähriger stirbt in einer Kita in Gelsenkirchen in seinem Bett. Die Obduktion bestätigt nun, dass der Junge erstickt ist.

Gelsenkirchen - Der zweijährige Junge, der am Montag (30.08.2021) in einer Gelsenkirchener Kita umkam, ist in seinem Bett erstickt. Das habe die Obduktion des Kindes ergeben, sagte die zuständige Oberstaatsanwältin Birgit Jürgens am Mittwoch. Die genauen Abläufe würden aber weiter untersucht, dazu sei derzeit keine Aussage möglich.

Erzieher hatten den Jungen am Montag nach einem Mittagsschlaf in der Einrichtung leblos aufgefunden. Er war reanimiert worden, starb jedoch kurz darauf. Aufgrund der Position, in der der Junge gefunden wurde, wird vermutet, dass er sich in einem Etagenbett eingeklemmt hatte.

Nordrhein-Westfalen: Weiterer Todesfall in Kita in Lemgo

Der Junge habe in dem Etagenbett während seines Mittagsschlafs unten gelegen und möglicherweise die Bodenplatte des darüberliegenden Bettes hochgedrückt. Dann sei sein Kopf vermutlich zwischen dem Bettrahmen und der Bodenplatte des oberen Bettes eingeklemmt worden, schilderte ein Sprecher der Stadt am Dienstag. All dies beruhe aber auf Vermutungen.

Ebenfalls in Nordrhein-Westfalen war am Dienstag (31.08.2021) in Lemgo ein fünfjähriger Junge in einer Kita gestorben. Der tödliche Unfall habe sich beim Spielen an einem Anhänger ereignet, jetzt wird wegen fahrlässiger Tötung gegen Unbekannt ermittelt, wie die Detmolder Staatsanwaltschaft mitteilte. (red/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.