Occupy-Aktivisten bereiten sich auf Winter vor

New York - Die Protestbewegung Occupy Wall Street stellt sich auf den Winter in New York ein: Am Montag wurden die ersten Militärzelte im Zuccotti-Park aufgestellt, die auch kaltem Wetter widerstehen können.

Ein Sprecher der Bewegung, Jeffrey Brewer, sagte, zunächst seien drei Zelte errichtet worden, 20 weitere seien bestellt. Die Zelte kosteten an die 25.000 Dollar (18.100 Euro); finanziert würden sie durch Spenden.

Das Aufstellen von Zelten ist im Zuccotti-Park eigentlich untersagt. Die Firma, der der Park in Manhattan gehört, hat bisher nichts unternommen, um das Verbot durchzusetzen.

Unterstützung bekommen die Demonstranten am Dienstag von den Rocklegenden David Crosby und Graham Nash. Die beiden auch für ihre politischen Lieder bekannten Musiker geben am Dienstag ein Konzert im Zuccotti-Park. Auf der Webseite von Occupy Wall Street hieß es, das Konzert werde gegen 15.00 Uhr Ortszeit (21.00 Uhr MEZ) beginnen. Vor den beiden Rockveteranen haben bereits Pete Seeger und Arlo Guthrie für die Occupy-Bewegung in New York gesungen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.