Streits über Neuausrichtung

Odenwaldschule: Leitung wird entlassen

Heppenheim - Die wegen eines Missbrauchsskandals umstrittene Odenwaldschule im hessischen Heppenheim wechselt überraschend ihre Spitze aus.

Wie eine Sprecherin am Dienstagabend sagte, werden wegen eines Streits über die Neuausrichtung der Schule gleich drei Personen in leitenden Positionen vor die Tür gesetzt: Schulleiter Siegfried Däschler-Seiler, Internatsleiterin Juliana Volkmar sowie Geschäftsführer Meto Salijevic. Das habe der Trägerverein als entscheidendes Gremium „in großer Einigkeit und mit überwältigender Mehrheit“ am Sonntag beschlossen.

Die Odenwaldschule stehe aber nicht ohne Leitung da. „Alle Vertretungsregelungen greifen“, sagte die Sprecherin. Zuvor hatte bereits der stellvertretende Landrat des Kreises Bergstraße, Matthias Schimpf (Grüne), von personellen Konsequenzen an der Schule gesprochen.

An der Odenwaldschule waren 2010 lange vertuschte sexuelle Übergriffe an die Öffentlichkeit gelangt. 2014 gab es neue Verdächtigungen. Aufsichtsbehörden erhöhten den Druck auf die Schule, die sich schließlich zu einem neuen Konzept entschloss.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.