Odenwaldschule: Missbrauchsskandal wird verfilmt

Berlin - Der Skandal um sexuellen Missbrauch an der Odenwaldschule wird verfilmt. Bei dem Projekt gehe es um ein “Höchstmaß an Authentizität“.

Das sagte Produzent Hans-Hinrich Koch in Berlin. Derzeit sei der Spielfilm bei der “neuen deutschen Filmgesellschaft“ (ndF) in Planung. Den Angaben zufolge wird das Drehbuch von den Autoren Sylvia Leuker und Benedikt Röskau geschrieben, die auch bei den Filmen “Contergan“ oder “Romy mitarbeiteten. Die Regie übernimmt Christoph Röhl, der über die Schule den Dokumentarfilm “Wir sind nicht die Einzigen“ gedreht hat.

In der Odenwaldschule sind fast 130 Missbrauchsopfer und 18 Täter bekannt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.