Gegen Bauchbeschwerden

"Öko-Test": Fencheltee aus frischen Samen selber machen

+
Frisch aufgebrühter Fenchel-Tee hilft gegen Bauchkrämpfe. Bild: Patrick Pleul/dpa Foto: Patrick Pleul

Tee aus frischen Fenchelsamen selbst zerdrückt oder fertig aus der Packung: das wohltuende Getränk kann die Beschwerden von Babys mit Magenproblemen lindern.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Zwickt das Bäuchlein, können Eltern ihrem Baby ab vier Monaten Fencheltee geben. Nachgewiesen ist dessen entkrampfende, beruhigende Wirkung zwar nicht, viele Eltern berichten aber, dass es ihren Babys besser geht.

Testsieger wurden der "Bio-Fenchel-Tee" von Hipp und der "Baby-Bäuchleintee" von Lebensbaum (Demeter). Sie bekamen die Note "sehr gut". Einige der untersuchten Tees enthielten aber zu viele Pyrrolizidinalalkaloide (PA), Inhaltsstoffe, die in anderen Kräutern vorkommen und die Leber schädigen können.

Gesetzliche Grenzwerte gebe es zwar nicht, die Tester hätten sich aber an Richtlinien des Bundesinstituts für Risikobewertung orientiert. Die betroffenen Anbieter haben aber laut "Öko-Test" (Ausgabe 5/2017 ihre Rezepturen inzwischen verändert beziehungsweise die Produkte vom Markt genommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.