Religiöse Kopfbedeckung: Fahrlizenz mit Nudelsieb

+
Verrücktes Österreich: Mit Nudelsieb auf den Führerschein

Wien - Nudelsieb als "religiöse Kopfbedeckung" - Österreichische Behörden haben das wohl kurioseste Führerscheinfoto aller Zeiten genehmigt. So argumentierte der Inhaber vor den Behörden:

Ein Anhänger der Spaßreligion “Fliegendes Spaghettimonster“ hat es im katholischen Österreich mit Nudelsieb auf dem Kopf auf sein Führerscheinfoto geschafft. Er habe gesehen, dass man auf Passfotos ausnahmsweise eine Kopfbedeckung tragen dürfe, wenn diese religiös begründet sei, sagte der Wiener Kirchenkritiker Niko Alm im ORF: “Ich habe mir gedacht, diese Ausnahme muss für mich dann auch gelten, und habe einfach das Nudelsieb als Symbol für die “Church of the flying Spaghettimonster“ mit hergenommen und mir eben das aufgesetzt.“

Der amtliche Führerschein des "Pastafarians"

Ein Sprecher der Wiener Bundespolizeidirektion, Roman Hahslinger, bestätigte der dpa am Mittwoch die Ausstellung der ungewöhnlichen Fahrerlaubnis. Die Genehmigung sei nach jahrelanger Prüfung aber nicht aus religiösen Gründen erteilt worden, sondern weil das Gesicht auf dem Foto frei erkennbar sei. Damit seien alle Anforderungen erfüllt.

Nach Angaben von Alm musste er drei Jahre lang auf seinen Führerschein warten. Nachdem das seltsame Foto den Behörden aufgefallen war, schickten sie ihn erst mal zum Arzt. Dieser stellte fest, dass der Nudelsieb-Träger “psychisch befähigt“ sei, ein Auto zu lenken.

Die “Kirche des fliegenden Spaghettimonsters“, deren Anhänger sich “Pastafarians“ nennen, ist eine 2005 in den USA gegründete Religionssatire, die für sich den Anspruch einer echten Glaubensgemeinschaft erhebt. Viele Unterstützer sind Religionskritiker.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.