Alpen: Viele Skiorte zum Ferienende eingeschneit

Bregenz/Wien - Wintertraum oder Alptraum? In den Alpen schneit es unaufhörlich. Staus, Lawinen und gesperrte Straßen machen Skiurlaubern das Leben schwer.

Zuerst steckten sie im Schnee, dann im Stau: Tausende Winterurlauber sind am Wochenende in mehreren Skiorten in Österreich und der Schweiz zeitweise festgesessen. Nach heftigen starken Schneefällen waren wichtige Verkehrsrouten am Samstag, dem traditionellen Abreisetag, wegen akuter Lawinengefahr vorübergehend gesperrt. Als die Straßen wieder freigeschaufelt waren, gab es auf wichtigen Rückreiserouten nach Deutschland Staus. Schon am Sonntag schneite es in den Alpen wieder stark, bekannte Skiorte waren erneut von der Außenwelt abgeschnitten.

In Österreich waren die beliebten Skigebiete Ischgl und das nahe gelegene Galtür wegen Lawinengefahr wieder nicht zu erreichen. “Für den heutigen Tag bleiben die Straßen voraussichtlich geschlossen“, sagte eine Mitarbeiterin des örtlichen Tourismusbüros. Die meisten deutschen Urlauber seien jedoch schon am Samstag abgereist. “Wir sind froh und glücklich, dass wir nach Hause fahren können“, sagte ein deutscher Urlauber dem Fernsehsender ORF, der am Samstag aus dem Tiroler Paznauntal abfahren konnte.

Eis und Schnee: Dieses Bußgeld droht Autofahrern

Eis Schnee Auto Winter Vorschriften Bußgeld
Was Recht ist bei Eis und Schnee. Ab sofort sind Winterreifen in Deutschland vorgeschrieben. Nach dem Gesetz, das Ende November 2010 vom Bundesrat verabschiedet wurde, sind Winterreifen bei winterlichen Wetterverhältnissen Pflicht. © dpa
Eis Schnee Auto Winter Vorschriften Bußgeld
Schnee auf dem Dach oder mit Sommerreifen unterwegs? Das kann für Autofahrer teuer werden. Hier haben wir die wichtigsten Infos für Sie zusammengestellt. © dpa
Eis Schnee Auto Winter Vorschriften Bußgeld
Auf verschneiten und glatten Straßen" winterlichen Straßenverhältnissen" ist das Fahren mit Sommerreifen verboten. Wer sich nicht daran hält und erwischt wird, muss hierzulande ein Verwarnungsgeld von 60 Euro zahlen und mit einem Punkt in Flensburg rechnen. © dpa
Eis Schnee Auto Winter Vorschriften Bußgeld
Wird durch die falsche Bereifung dazu noch der Verkehr behindert, werden 80 Euro fällig und ein Punkt in Flensburg. © dpa
Eis Schnee Auto Winter Vorschriften Bußgeld
Die Straßenverkehrsordnung versteht sogenannte M+S-Reifen als Winterreifen, die Mindestprofiltiefe ist mit 1,6 Millimetern gesetzlich vorgeschrieben. Der ADAC empfiehlt eine Profiltiefe von mindestens vier Milimetern. Auch sollten die Winterreifen nicht älter als fünf Jahre sein. Ab dem 1. Januar 2018 gekaufte Winterreifen müssen außerdem das Alpine-Symbol vorweisen. © dpa
Eis Schnee Auto Winter Vorschriften Bußgeld
Die in Anhang II Nr. 2.2 der Richtlinie 92/23/EWG beschriebenen Eigenschaften erfüllen auch Ganzjahres- oder Allwetterreifen sowie geprüfte Winterreifen, die zusätzlich das Schneeflockensymbol mit den drei Bergspitzen zeigen. © dpa
Eis Schnee Auto Winter Vorschriften Bußgeld
Außerdem gilt in Österreich seit kurzem eine gesetzliche Pflicht für Winterreifen. Wer zwischen dem 1. November und dem 15. April in dem Nachbarland mit Sommerreifen unterwegs ist, riskiert ein Bußgeld von 35 Euro. Wer dabei die Verkehrssicherheit schwer beeinträchtigt, kann mit bis zu satten 5000 Euro zur Kasse gebeten werden. Unter Umständen ziehen die Behörden das Auto auch komplett aus dem Verkehr. © dpa
Eis Schnee Auto Winter Vorschriften Bußgeld
Schneeketten müssen aufgezogen werden, wenn es durch Beschilderung vorgeschrieben wird. Fahrzeuge mit Allradantrieb müssen dann an mindestens zwei Rädern einer Antriebsachse Ketten aufziehen, sonst droht dem Fahrer ein Verwarnungsgeld von 20 Euro. © dpa
Eis Schnee Auto Winter Vorschriften Bußgeld
Das Warmlaufen des Motors ist verboten und wird mit 10 Euro verwarnt. © dpa
Eis Schnee Auto Winter Vorschriften Bußgeld
10 Euro muss auch derjenige zahlen, der aus Bequemlichkeit nur ein kleines Guckloch in seine vereiste oder zugeschneite Frontscheibe kratzt. © dpa
Eis Schnee Auto Winter Vorschriften
Frostschutzmittel muss in der Scheibenwischanlage enthalten sein, sonst gelten die gleichen Strafen wie beim Fahren ohne Winterreifen. © dpa
Eis Schnee Auto Winter Vorschriften Bußgeld
Ebenso sollte das Autodach vom Schnee befreit werden, damit herab fallende Schneemengen den nachfolgenden Verkehr nicht behindern. Außerdem rutscht der Schnee beim Bremsen sonst nach vorne auf die Windschutzscheibe. © dpa
Eis Schnee Auto Winter Vorschriften Bußgeld
Auch Blinker, Rücklichter, Scheinwerfer und die Kennzeichen müssen vor Fahrantritt von Schmutz und Schnee befreit werden. © dpa
Eis Schnee Auto Winter Vorschriften Bußgeld
Stop oder Vorfahrt müssen immer beachtet werden. Verstöße werden ebenfalls mit Bußgeld bestraft. © dpa
Eis Schnee Auto Winter Vorschriften Bußgeld
Auch verschneite Verkehrsschilder, besonders diejenigen, die dem Fahrer bekannt sind oder allein an ihrer Form erkennbar sind. Die fehlende Lesbarkeit beim Verstoß schützt nicht vor einer Strafe. © dpa
Eis Schnee Auto Winter Vorschriften Bußgeld
Das Fahrverhalten sowie die Ausrüstung müssen im Interesse der Sicherheit grundsätzlich an die besonderen Straßenverhältnisse angepasst werden. © dpa
Eis Schnee Auto Winter Vorschriften Bußgeld
Andernfalls drohen empfindliche Geldbußen, ganz zu schweigen von versicherungsrechtlichen Konsequenzen nach Unfällen. © dpa
Wer seinen Wagen mit abgelaufenem Saisonkennzeichen auf öffentlichen Plätzen oder Straßen abstellt, zahlt 40 Euro, bekommt einen Punkt und muss die Kosten des Abschleppens zahlen. © HUK
Eis Schnee Auto Winter Vorschriften Bußgeld
Der ADAC empfiehlt im Winter immer einen Eiskratzer, Handschuhe, eine Abdeckfolie für die Windschutzscheibe sowie einen Türschloss-Enteiser dabei zu haben. Auch eine warme Decke und Proviant sollten bei längeren Fahrten an Bord sein. © dpa

Für viele Deutsche war es eine lange Heimreise. Bis in die späten Abendstunden am Samstag staute es sich auf wichtigen Routen. Neuer Schnee behinderte den Verkehr, hieß es beim Verkehrsclub ÖAMTC. Mit Schaufeln mussten die Menschen in vielen Orten anrücken, um überhaupt erst ihre Autos aus dem Schnee zu graben.

In den Skiorten Lech, Zürs, Stuben, Warth und Gargellen waren am Freitag etwa 15 000 Menschen eingeschneit. Die meisten konnten mit dem Auto abreisen. Darunter auch der Kölner Arzt Lothar Müller mit seiner Familie. “Wir wollten am Freitag starten, aber da war überhaupt nichts mehr zu machen“, erzählte er der dpa. “Nachdem am Samstag der Flexenpass von Lawinen freigesprengt worden war, gab es dann ein kurzes Zeitfenster von zwei Stunden, in dem wir in Kolonne aus dem Lechtal rausfahren durften.“ Skifahren sei für sie nur an zwei von zehn Urlaubstage möglich gewesen. “Dafür mussten wir jeden Tag unser Auto freischaufeln.“

Für eine Gruppe von 52 Deutschen aus Lindau am Bodensee musste sogar ein Helikopter des österreichischen Bundesheeres ausrücken: Die Wintersportler waren bei Brand im westlichen Bundesland Vorarlberg auf einer Berghütte zwei Tage eingeschlossen, bevor sie ins Tal geflogen werden konnten. Auch ein sieben Monate altes Baby war dabei. Die Stimmung war trotzdem gut, sagte Hüttenwirt Thomas Beck der dpa: “Wir hatten genug zu essen.“

Das Bundesheer setzte seine Hubschrauber auch ein, um die Lawinensituation zu erkunden. Ein Skifahrer aus Fürstenfeldbruck bei München wurde am Samstag im Stubaital abseits der Pisten von Schneemassen verschüttet - der Mann überlebte.

In Tirol gab es im Bahnverkehr Probleme: Unter anderem die Arlbergbahn sollte bis Dienstag gesperrt bleiben. Auch die Verbindung zwischen Reutte in Tirol und Garmisch in Bayern sollte dicht bleiben.

Tipps für kalte Tage

Tipps für kalte Tage
Reichlich Wasser trinken gilt im Winter genauso wie in den heißen Sommermonaten. Der Kreislauf braucht bei tiefen Temperaturen genauso viel Flüssigkeit wie bei höheren Temperaturen. © dpa
Tipps für kalte Tage
Kaffee wärmt zwar für kurze Zeit, verschlechtert aber auf lange Sicht die Durchblutung. Die Folge: man friert weiter. © dpa
Tipps für kalte Tage
Schnaps soll angeblich gegen die klirrende Kälte helfen - ein Irrglaube. Alkohol ist bei Minus-Temperaturen sogar gefährlich, weil er die Blutgefäße weitet. Wer getrunken hat, merkt oft nicht, dass der Körper auskühlt. © dpa
Tipps für kalte Tage
Mal abgesehen von den vielen giftigen Stoffen in Zigaretten, verengt das Rauchen auch die  Blutgefäße und lässt die Hauttemperatur sinken. Raucher frieren also schneller. © dpa
Tipps für kalte Tage
Rohkost ist gesund - in der kalten Jahreszeit kühlt sie den Körper allerdings aus. Wer es warm haben will, greift lieber zu Suppen und Eintöpfen . © dpa
Tipps für kalte Tage
Wichtig für die Körperwärme von innen ist Vitamin E. Es ist zum Beispiel in Vollkornprodukten, Nüssen, Weizen- und Maiskeimöl enthalten. Auch heiße Schokolade hilft. © dpa
Tipps für kalte Tage
Warm einpacken hilft Menschen zwar gegen die Kälte, Hunde sollten aber nur dann Kleidung tragen, wenn sie entweder sehr klein oder krank sind. © dpa
Tipps für kalte Tage
Kaum Sorgen müssen sich Katzenliebhaber um ihre Vierbeiner in den kalten Monaten machen: Die Tiere wissen genau, wie viel Kälte sie vertragen. © dpa
Tipps für kalte Tage
Kinder spielen in der kalten Jahreszeit gerne im Schnee. Da sie oft jedoch nicht merken, dass sie auskühlen, sollten die Eltern darauf achten, dass ihre Sprösslinge nicht zu lange draußen bleiben. © dpa
Tipps für kalte Tage
Frische Luft ist für Kleinkinder gesund - auch bei Minustemperaturen. Wenn die Kinder über vier Wochen alt sind, steht einem ausgedehnten Spaziergang nichts im Wege. Allerdings sollte man das Kind warm anziehen und das Gesicht mit einer Wetterschutzcreme einfetten. © dpa
Tipps für kalte Tage
Wer auch bei sibirischen Temperaturen Schmuck tragen will, sollte wissen, dass Metall bei Minustemperaturen an der Haut festfrieren kann. Also lieber auch mal ohne Ohrringe auf die Straße gehen. © dpa

Auch in der Schweiz blockierte der Schnee Straßen. Das eingeschneite St. Moriz war aber am Wochenende wieder zugänglich. “Ein komisches Gefühl, dort die roten Tafeln zu sehen und zu wissen, man wäre nicht rausgekommen, wenn man gewollt hätte“, sagte Hanspeter Danuser, langjähriger Kurdirektor des Promi-Ortes. Der Schnee sei von allen Seiten gekommen. “So eine Situation habe ich selten erlebt in meinen bald 35 Jahren hier.“ Zu den eingeschneiten Urlaubern zählte nach seinen Angaben auch Fernsehmoderatorin Michelle Hunziker (33).

Während in der Schweiz am Sonntag die Lawinenwarnstufe auf der fünfteiligen Skala von vier auf drei gesenkt wurde, bestand in Österreich und in den bayerischen Werdenfelser Alpen weiter große Lawinengefahr der Stufe vier. Viele Skifahrer konnten daher trotz Pulverschnees nicht auf die Piste oder ins Gelände.

Der Deutsche Wetterdienst warnte am Sonntagmittag weiter vor starkem Schneefall in den Alpen - es könnten zwischen 30 und 50 Zentimeter dazukommen. Der Schneefall sollte in den Alpen bis Montagmittag anhalten. Zudem könne es zu Unwettern mit Sturmböen auf den Gipfeln und zu Schneeverwehungen kommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.