Ehefrau meldete ihn als vermisst

Deutscher Radler stirbt in Tirol: "Lautes Krachen" alarmiert Nachbarn - doch Retter sind machtlos

Eine Ausfahrt mit dem Rennrad ist einem Deutschen in Tirol zum tödlichen Verhängnis geworden (Symbolbild).
+
Eine Ausfahrt mit dem Rennrad ist einem Deutschen in Tirol zum tödlichen Verhängnis geworden (Symbolbild).

Auf tragische Weise wurde ein deutscher Urlauber in Österreich aus dem Leben gerissen: Er verunglückte tödlich auf dem Rennrad.

  • Bei einer Ausfahrt mit dem Rennrad ist ein deutscher Urlauber in Nassereith in Tirol ums Leben gekommen.
  • Auf einer Abfahrt stürzte der Mann drei Meter tief in ein Bachbett.
  • Mit einem Rettungshubschrauber wurde der 56-Jährige in ein Klinikum gebracht - doch Retter und Ärzte waren machtlos.

Imst/Nassereith - Im Österreich-Urlaub ist ein deutscher Rennradfahrer ums Leben gekommen. Der 56-Jährige stürzte auf der Fahrt „talwärts" in der Ortschaft Nassereith (Bezirk Imst) am Dienstag (21. Juli) in ein drei Meter tiefes Bachbett, wie die Tiroler Polizei einen Tag später mitteilte.

Österreich: Deutscher Urlauber stirbt - Anwohner findet Radfahrer im Bachbett

Der Sturz war offenbar heftig ausgefallen. Ein Einheimischer sei auf seinem nahegelegenen Grundstück durch ein „lautes Krachen“ aufgeschreckt worden, hieß es. Er fand den Rennradler im unter einem steilen Abhang gelegenen Bachlauf und alarmierte die Rettungskräfte.

Die Bergrettung barg den Mann, per Hubschrauber wurde der Verunglückte ins Klinikum Innsbruck geflogen. Trotz aller Bemühungen verstarb der Mann dort jedoch aufgrund seiner schweren Verletzungen.

Österreich/Tirol: Rennradfahrer kommt ums Leben - Ehefrau erfährt erst am folgenden Tag vom Unglück

Identifiziert werden konnte das Opfer des tödlichen Unfalls nach Polizeiangaben erst mit einiger Verzögerung. Am Morgen des darauffolgenden Dienstags stellte die Ehefrau des Toten Vermisstenanzeige, nachdem ihr Mann die ganze Nacht nicht in der Urlaubsunterkunft im knapp 15 Kilometer entfernten Imst eingetroffen war.

Auch in München war im Juni ein Fahrradfahrer ums Leben gekommen, wie tz.de* berichtete - hier war allerdings offenbar ein anderer Radfahrer Schuld am Tod des Mannes. Doch auch das Wandern in Bergregionen birgt Gefahren. In Bayern ist ein Achtjähriger von Kühen niedergetrampelt worden. (fn) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.