Österreicher fällt aus 21 Kilometern Höhe auf die Erde

+
Schön ist es, wieder auf der Erde zu sein: Felix Baumgartner (links) umarmt einen Mitarbeiter seiner Weltrekord-Crew 

Roswell - Er will als erster Mensch der Geschichte im freien Fall die Schallmauer durchbrechen. Den Testsprung zu diesem waghalsigen Weltrekord hat der Österreicher Felix Baumgartner jetzt erfolgreich absolviert.

Nach nur drei Minuten und 33 Sekunden war alles vorbei. "Ich bin immer noch aufgeregt und kann es kaum in Worte fassen", schrieb der 42-Jährige am Donnerstag, als er wieder festen Boden unter den Füßen hatte. Der Extremsportler war gerade von einem Heliumballon aus einer Höhe von 21.818 Metern auf die Erde gefallen. Er errichte eine Geschwindigkeit von 587 km/h bevor sich der Fallschirm an seinem Rücken planmäßig öffnete.

Lesen Sie dazu auch:

Adrenalin-Ösi macht sich für Sprung aus dem All bereit

Doch der Salzburger will noch viel höher hinaus: Er plant, als erster Mensch der Welt die Schallmauer zu durchbrechen! Dazu muss er sich bis in die Stratosphäre wagen, genauer gesagt in 34 Kilometer Höhe. Gelingt im das spektakuläre Unternehmen, stellt er damit vier Rekorde gleichzeitig auf: den höchsten bemannten Ballonflug (35.576 Meter), den höchsten freien Fall, Überschallgeschwindigkeit im freien Fall und den am längsten dauernden freien Fall. Es wird nämlich geschätzte 5:30 Minuten dauern, bis Mutter Erde den 42-Jährigen wieder begrüßen kann.

Rekordversuch: Im freien Fall durch die Schallmauer

Rekordversuch: Im freien Fall durch die Schallmauer

Baumgartners Testsprung ist der dritthöchste eines Menschen. Höher hinaus als Baumgartner trauten sich bisher nur Roger Eugene Andreyev (er sprang 1962 aus 24.483 Metern Höhe) und Joe Kittinger. Der Amerikaner hält derzeit den Weltrekord für den höchsten freien Fall: 1960 war er aus 31.332 Metern aus einem Ballon gehüpft. Damit stellte der US-Pilot gleich drei Weltrekorde auf, die bisher nicht übertroffen wurden: Höchste Ballonfahrt mit offener Gondel, höchste Geschwindigkeit eines Menschen ohne besondere Schutzhülle und längster Fallschirmsprung. Zum Vergleich: Die reguläre Dienstflughöhe von Passagierflugzeugen liegt bei zehn Kilometern.

Dieser Adrenalin-Ösi will vom All auf die Erde springen

Dieser Adrenalin-Ösi will aus dem All auf die Erde springen

Noch in diesem Jahr will Baumgartner die Leistung von Kittinger übertrumpfen. Viel Glück, Felix!

HN

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.