Off-Shoulder-Blusen stilvoll kombinieren

+
Auch schöne Schultern können entzücken: Farbenfroh gemustert ist die Off-Shoulder-Bluse von Comma (Bluse ca. 40 Euro, Jeans ca. 100 Euro). Foto: Comma

Schulterfrei ist weniger heikel als ein Ultra-Minirock oder bauchfrei und kann daher auch zu seriösen Anlässen getragen werden. Trotzdem ist der Off-Shoulder-Trend nicht für jede Frau geeignet.

Ulm (dpa/tmn) - Schulterfreie Blusen sind derzeit in allen Farben und Varianten auf den Plakaten großer Modeketten zu sehen. Aber wem stehen die Blusen? Und darf man mit nackten Schultern ins Büro?

Kann jede Frau eine Off-Shoulder-Bluse tragen?

Nein, findet Stilberaterin Sonja Grau. Klar, ist schulterfrei nicht so heikel wie beispielsweise bauchfrei - trotzdem sieht die Bluse am besten an geraden, schönen Schultern aus. "Korpulente oder füllige Frauen sollten sich von diesem Trend in der Regel distanzieren", rät Grau. Gleiches gilt, wenn man ein sehr breites Kreuz hat. Auf keinen Fall darf die Bluse an den Oberarmen oder am Rücken einschneiden.

Darf man nackte Schultern auch im Büro zeigen?

Wenn alles passt, dann ja, meint Grau. "Egal, ob in der Freizeit oder im Büro - der Trend sollte stilvoll eingesetzt werden." Wer nicht mit ganz nackten Schultern ins Büro möchte, kombiniert die Bluse. So dürfe man durchaus schöne und passende BH-Träger sehen, findet die Expertin. Auch ein Neckholder-Bikini-Oberteil kann dazu schön aussehen. Noch weniger Haut zeigt die Trägerin, wenn sie ein Top mit breiten Trägern dazu kombiniert. Das braucht aber etwas Fingerspitzengefühl: Farbe, Material und Ausschnittform müssen sich perfekt ergänzen.

Was kombiniert man zur schulterfreien Bluse?

Wer es eleganter mag, trägt die Bluse zum Bleistiftrock oder kombiniert sie mit einer schicken Stoffhose. Sportlicher wirkt sie zur Jeans oder mit einem sommerlichen Rock. Und Sonja Grau rät: Die Off-Shoulder-Bluse sollte eng anliegen und Figur zeigen.

Wie sollte man Schmuck und Haare dazu tragen?

"Der Off-Shoulder-Trend kommt natürlich mit hochgestecktem oder zusammengestecktem Haar am Besten zum Ausdruck", findet Grau. Das sei aber kein Muss. Wenn die Frau ihre Haare offen tragen möchte, könne das auch sehr schön sein. Beim Schmuck sollte man etwas zurückhaltender sein. Wer Kette und Ohrringe tragen möchte, wählt am besten etwas Zartes, Filigranes. Wer nur eines von beidem nimmt, darf ruhig ein opulenteres Schmuckstück anlegen. Damit die Bluse nicht in ihrer Wirkung überlagert wird, empfiehlt Grau: "Im Zweifelsfall sollte man sich eher für weniger als für zu viel entscheiden."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.