Im Dreieichpark

Tagelange Jagd nach Killer-Wels im Dreieichpark - Fischer macht Fund 

+
In Offenbach frisst ein Riesenwels Entenküken. Doch wo ist er? 

Offenbach: Die tagelange Jagd nach dem Killer-Wels "Wally" im Dreieichpark ist beendet: Ein Fischer machte einen Fund.

Offenbach - Gibt es im Weiher des Dreieichparks in Offenbach einen Killer-Wels? Seit dem Sommer 2018 ist die Jagd nach dem Monster, das im Dreieichpark angeblich dabei gesehen wurde, wie es Küken fraß, eröffnet. Im Rachen des Killer-Wels sollen sogar Stockenten und Teichhühner gelandet sein, wie extratipp.com* berichtet.

Offenbach: Tagelange Jagd nach Killer-Wels im Dreieichpark -Fischer macht Fund 

Die Stadt machte im Juli eine Elektrobefischung, konnte den Killer-Wels damit nachweisen: 1,30 Meter lang war das Offenbacher Seeungeheuer damals - inzwischen dürfte "Wally", wie der Wels getauft wurde, aber deutlich größer gewachsen sein. Nachfolgende Versuche des Offenbacher Angelsportvereins, Wally zu fangen, scheiterten.

Am 15.August wurde nach "Wally" im Dreieichpark gesucht - ohne Erfolg.

Jetzt wurde der Jagd nach dem Killer-Wels neu entflammt: Der Weiher im Dreieichpark wurde drei Tage lang befischt - unter fachlicher Begleitung zweier städtischer Ämter, wie op-online.de* berichtet. Ein Berufsfischer wollte den Bestand an Raubfischen ermitteln. 

Dabei ging dem Fischer auch ein Wels ins Netz - doch der Fund scheint nichts mit Killer-Wels Wally zu tun zu haben. Denn dieser Wels ist nur ca. 70 Zentimeter lang und damit viel zu klein, um "Wally" zu sein. Damit bleibt das Rätsel um den Killer-Wels in Offenbach ungelöst. Die Begutachtung des Fischbesatzes ist Teil der Umsetzung des Parkentwicklungskonzeptes, das 2019 startet. 

Matthias Kernstock
*extratipp.com und op-online.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.