Tugce wollte Streit schlichten

Offenbacher Studentin hirntot: Klinik gibt Stellungnahme ab

Offenbach. Zivilcourage endet mit Hirntod: Der Fall Tugce A. sorgt für Betroffenheit. Auch ausländische Medien berichten darüber, Prominente äußern ihr Mitgefühl im Internet. Jetzt äußerte sich die Klinik.

Aktualisiert um 15.40 Uhr

Tugce A. wird die Prügelattacke nicht überleben. Die Geräte seien noch nicht abgeschaltet worden. Nach dpa-Informationen sollen die lebenserhaltenden Maßnahmen - die junge Frau wird unter anderem künstlich beatmet - am Freitag beendet werden.

Am frühen Donnerstagnachmittag gab die Klinik folgende offizielle Schriftliche Stellungnahme ab:

Bei der Studentin Tuğçe A. aus Gelnhausen wurde am 26. November im Sana Klinikum Offenbach von zwei Ärzten der Hirntod festgestellt. Nach den Richtlinien der Bundesärztekammer erfolgten am Dienstag und Mittwoch zwei klinische Untersuchungen, die eine irreversibel erloschene Gehirnfunktion zeigten. 

Die Studentin war am 15. November in einem Mc Donald's Schnellrestaurant durch einen Schlag so schwer verletzt worden, dass sie seitdem im Koma liegt. Op-online zufolge wurde sie inzwischen von den Ärzten des Sana Klinikums Offenbach für hirntot erklärt, eine offizielle Bestätigung dafür gibt es noch nicht, enge Bekannte haben auf Facebook aber inzwischen den Hirntod bestätigt: „Sie ist leider von uns gegangen“, heißt es dort. Die Eltern der jungen Frau müssen nun entscheiden, ob und wann die Maschinen an ihrem Krankenbett abgeschaltet werden.

Auch zahlreiche Prominente äußerten inzwischen auf Facebook ihr Mitgefühl, so schreibt der Offenbacher Rapper Haftbefehl: „Ein trauriger Tag - mein tiefstes Beileid an die Familie von Tugce!“ Fernseh-Moderator Daniel Aminati richtet sich auf Facebook mit persönlichen Worten an das Todesopfer: „Liebe Tugce, es tut mir so unfassbar leid, was dir widerfahren ist. Wenn ich mir dein Bild so anschaue, kann ich nur erahnen wer du gewesen sein musst."

Ein 18-Jähriger soll die Lehramtsstudentin nach einem Streit auf einem Parkplatz vor dem Mc Donald's mit einem Schlag niedergestreckt haben. Dabei fiel Tugce mit dem Kopf auf einen Stein und erlitt schwere Schädel-Hirn-Verletzungen. Der 18-Jährige sitzt aktuell in U-Haft und schweigt. Er sei der Justiz zwar bereits bekannt, aber kein Intensivtäter.

Tugce würde am Freitag ihren 23. Geburtstag feiern, Freunde riefen deswegen zu einer Mahnwache vor dem Klinikum auf. Auch ein Sportverband reagierte auf die Nachricht vom Hirntod der 22-Jährigen: Der Kreisfußballausschuss Offenbach hat beschlossen, dass bei allen Senioren-Fußballspielen auf Kreisebene eine Schweigeminute abgehalten wird. Familienangehörige und Freunde von Tugce hatten sich nach ersten Berichten über den Hirntod der jungen Frau bereits am Krankenhaus versammelt und ihre Trauer geteilt. In einem rührenden Video versuchen Freunde, Verwandte und fremde Menschen, dem Offenbacher Opfer Mut zuzusprechen.

Von Niels Britsch/dpa

Ein Beitrag unseres Partnerportals op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.