Ohne Licht im U-Bahn-Tunnel gefangen

Singapur - Der Betreiber der U-Bahn von Singapur hat sich am Freitag für eine Panne entschuldigt, durch die am Vorabend tausende Berufspendler unterirdisch in Zügen festgesessen hatten.

Nach Angaben der Zeitung “The Straits Times“ mussten die Passagiere bis zu einer Stunde ohne Licht und Klimaanlage in überfüllten Waggons ausharren. Einige hätten Fenster eingeschlagen, um für frische Luft zu sorgen. Wie der Betreiber SMRT mitteilte, wurden alle Betroffenen schließlich von Mitarbeitern des Unternehmens entlang der Gleise durch die Tunnel ins Freie gebracht. Den Angaben zufolge standen auf einer wichtigen Nord-Süd-Verbindung ab 18.50 Uhr (Ortszeit) vier Züge bis kurz vor Mitternacht still.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.