Gastgeberin begeht verheerenden Fehler

Tupper-Party wird zur Gift-Falle - Gäste im Krankenhaus

+
Für 15 Teilnehmerinnen wurde eine Tupper-Party bei Oldenburg zur Gift-Falle

Eine Tupper-Party in Apen bei Oldenburg wurde für ihre Teilnehmerinnen zur Gift-Falle. Neun Frauen mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Oldenburg - Wie nordbuzz.de* berichtet, klagten die 15 Teilnehmerinnen einer sogenannten Tupper-Party am Donnerstag, 22. November, in Apen bei Oldenburg nach einiger Zeit über Kopfschmerzen und Übelkeit. Dann mussten plötzlich Feuerwehr und Rettungsdienst anrücken.

Tupper-Party in Apen bei Oldenburg wird zur Gift-Falle - Gastgeberin macht verheerenden Fehler

Feuerwehr und Rettungsdienst mussten anrücken

Bei der in einer Garage stattfindenden Tupper-Party in Apen bei Oldenburg sollte ein Gas-Heizpilz für die nötige Wärme sorgen. Die Gastgeberin hatte jedoch nicht bedacht, dass die mit Gas betriebenen Wärmequellen nicht in geschlossenen Räumen eingesetzt werden dürfen.

Tupper-Party in Apen bei Oldenburg wird zur Gift-Falle - Rettungsdienst und Feuerwehr rücken an

Der Gas-Heizpilz

So kam es in der geschlossenen Garage zu einem erhöhten Kohlenmonoxidgehalt in der Umgebungsluft, wodurch es zu den Beschwerden bei den Teilnehmerinnen der Tupper-Party bei Oldenburg kam. Nach Angaben der Polizei wurde beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehr und des Rettungsdienstes bereits gelüftet, sodass keine erhöhnten Werte mehr festgestellt werden konnten.

Tupper-Party in Apen bei Oldenburg wird zur Gift-Falle - Teilnehmerinnen müssen ins Krankenhaus gebracht werden

Eine Kohlenmonoxid-Vergiftung führte zu Kopfschmerzen und Übelkeit

Neun Teilnehmerinnen der Tupper-Party bei Oldenburg wurden durch Ammerländer Rettungsdienste das St. Marienstift Friesoythe und in die Ammerlandklinik gebracht. Hier konnten zum Teil noch erhöhte Kohlenmonoxidwerte im Blut festgestellt werden, die jedoch nicht lebensbedrohlich waren. Am Folgetag konnten die Frauen wieder entlassen werden.

* nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr Nachrichten aus Bremen und der Region 

Ein Mann geht zum Friseur und stellt zuvor sein Auto im Halteverbot ab. Das hätte er besser nicht getan - mit der Reaktion eines Bauarbeiters konnte er wirklich nicht rechnen.

BMW-Fahrer (18) baut schweren Unfall: Familie rauscht in Trümmerfeld.

Dreister Paket-Bote öffnet Amazon-Pakete und stiehlt den Inhalt.

Schock am frühen Morgen: Ein 60-Jähriger ist auf seinem Fahrrad unterwegs, als es zu einem schrecklichen Unfall kommt. Ein Lkw-Fahrer hat beim Abbiegen nicht genau genug hingeschaut.

Unbekannte Täter haben in einem Hallenbad das Wasser aus einem Schwimmbecken abgelassen. Die Feuerwehr war über Stunden im Einsatz, der Schaden ist riesig.

Zu einem tödlichen Reit-Unfall an einem Bahnübergang kam es bei Hamburg - als das Pferd durchging, nahm das Unglück seinen Lauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.