In Kiel

Onkel missbrauchte Nichte und Neffe jahrelang: Urteil gefallen

Von 2006 bis 2013 soll er in insgesamt 13 Fällen seine Nichte und seinen Neffen sexuell missbraucht Haben. Nun ist in Kiel das Urteil gegen einen 32-Jährigen gefallen.

Kiel - Den schweren sexuellen Missbrauch zweier Kinder muss deren Onkel mit fünf Jahren Haft büßen. Zudem ordnete das Kieler Landgericht die Unterbringung des 32-Jährigen in der geschlossenen Psychiatrie an. Sechs Fälle wertete das Gericht am Montag als schwere Vergewaltigung. Es folgte mit seinem Urteil Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung.

Die Anklage hatte dem Mann zwischen 2006 und 2016 insgesamt 13 Fälle zur Last gelegt. Bei den Übergriffen soll der Mann aus Hamburg seine Nichte und seinen Neffen auch an Händen und Füßen gefesselt und ihnen die Augen verbunden haben, bevor er sie zu sexuellen Handlungen zwang. Der Anklage zufolge verging sich der Mann 2006 zunächst an seinem damals sechs- oder siebenjährigen Neffen. Dann zwang er laut Anklage seine anfangs fünfjährige Nichte zu sexuellen Handlungen.

Zu dem Missbrauch kam es der Staatsanwältin zufolge zunächst im Haus der Großeltern, später in der Wohnung des Mannes. Das Mädchen offenbarte sich schließlich 2016. Der Mann saß seit seiner Festnahme in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.