Dortmunder Zoo: Walter dreht durch

Affen-Orakel beißt Baby-Orang-Utan Arm ab

+
Dem Orang-Utan-Baby Yenko wurde von Orakel Walter der Arm abgebissen.

Dortmund - Vor wenigen Wochen erst kam er als Tier-Orakel zum Einsatz und landete in diversen Medien. Nun macht Orang-Utan Walter aus dem Dortmunder Zoo erneut Schlagzeilen - mit einem blutigen Drama.

Orang-Utan Walter hat im Dortmunder Zoo einem zehn Monate altem Jungtier den Unterarm abgebissen. Das Drama ereignete sich bereits am Dienstag vergangener Woche an einem Stahlnetz, das das Männchen vom Affenjungen Yenko und seiner Ziehmutter Toba trennt, teilte die Stadt Dortmund am Montag mit. Walter packte demnach plötzlich den linken Unterarm des Kleinen, zog ihn durchs Netz und biss zu.

Für den Zoo Dortmund kam die Attacke unerwartet. Walter sei ein eher zurückhaltender Affe. „Der Faktor Eifersucht auf die Aufmerksamkeit, die Toba und Yenko in der letzten Zeit zuteil wurde, könnte eine Rolle spielen“, hieß es in einer Mitteilung. Unmittelbar nach der Attacke wurde Yenkos Armwunde unter Vollnarkose behandelt. Der kleine Patient konnte mittlerweile zu Ersatzmutter Toba zurückkehren.

Orang-Utan Walter wurde im Dortmunder Zoo als Fußball-Orakel bekannt. So sagte er unter anderem einen Sieg des BVB über Bayern im DFB-Pokalfinale voraus - der so nicht eintraf.

dpa/mm

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.