Züge fallen aus

Orkan: Passagiere sitzen in Fliegern fest

+
Flugzeuge verschiedener Airlines stehen an den Terminals und auf dem Vorfeld des Flughafens in Hamburg.

Berlin - Das Orkantief „Christian“ hat am Montag große Teile des Zugverkehrs in Norddeutschland lahmgelegt. Doch nicht nur das: Auch, wer per Flugzeug reisen wollte, hatte mancherorts Pech.

Starke Windböen rissen an zahlreichen Stellen Bäume um oder schleuderten Äste auf Oberleitungen und Gleise. Nördlich der Linie Dortmund-Hannover-Berlin fuhren am frühen Abend kaum noch Züge, wie ein Bahnsprecher in Berlin sagte. Auch in Nordrhein-Westfalen gab es zahlreiche Ausfälle und Verspätungen im Fern- und Regionalverkehr. Der Zugverkehr werde mindestens bis zum späten Abend stark eingeschränkt bleiben, sagte der Sprecher.

Betroffen waren unter anderem die stark genutzten Verbindungen Berlin-Hannover und Berlin-Hamburg. Wie viele Züge genau betroffen waren, stand noch nicht fest. Bereits am Nachmittag wurde der komplette Regionalverkehr der Bahn in Schleswig-Holstein wegen des Sturms eingestellt.

Starke Beeinträchtigungen gebe es auch in Hamburg, wo die S-Bahn betroffen sei, teilte die Deutsche Bahn mit. Linien des Regionalverkehrs in Mecklenburg-Vorpommern wurden ebenfalls eingeschränkt. Die Bahn bat alle Reisenden, sich vor Fahrtantritt unter der Telefonnummer 0180 6996633 über die Zugverbindungen zu erkundigen.

Orkan "Christian": Passagiere sitzen in Flugzeugen fest

Bis zu 1300 Fluggäste haben am Montag lange in ihren gelandeten Maschinen auf dem Hamburger Flughafen ausharren müssen. Um 14.45 Uhr musste die Abfertigung wetterbedingt eingestellt worden, sagte eine Flughafensprecherin. Zeitweise standen deshalb bis zu 13 Flugzeuge auf dem Vorfeld. Dort war ein Arbeiten nicht mehr möglich. „Die Kapitäne entschieden sich gegen das Öffnen der Maschinen“, sagte die Sprecherin weiter. Wenn die Luken der Flugzeuge aufgingen, sei die Sicherheit der Passagiere nicht mehr garantiert. Wie viele Menschen genau an Bord betroffen waren, stand zunächst nicht fest. Der Flughafen schätzte, dass sich die Lage gegen Abend entspannen würde.

Sturmtief wütet in Deutschland und Europa

Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkantief Deutschland Europa
Mit bis 170 Kilometern pro Stunde und mehr tobte der Orkan „Christian“ über Deutschland und Teile Europas. Die Folgen: Viele Tote, stillstehende Züge und Flugzeuge sowie Hunderttausende Haushalte ohne Strom. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Heftige Sturmböen fegen am Montag über Norddeutschland. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Heftige Sturmböen fegen am Montag über Norddeutschland. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Heftige Sturmböen fegen am Montag über Norddeutschland. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Heftige Sturmböen fegen am Montag über Norddeutschland. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Heftige Sturmböen fegen am Montag über Norddeutschland. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Heftige Sturmböen fegen am Montag über Norddeutschland. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Heftige Sturmböen fegen am Montag über Norddeutschland. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Heftige Sturmböen fegen am Montag über Norddeutschland. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Heftige Sturmböen fegen am Montag über Norddeutschland. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Heftige Sturmböen fegen am Montag über Norddeutschland. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Heftige Sturmböen fegen am Montag über Norddeutschland. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Heftige Sturmböen fegen am Montag über Norddeutschland. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Heftige Sturmböen fegen am Montag über Norddeutschland. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Heftige Sturmböen fegen am Montag über Norddeutschland. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Heftige Sturmböen fegen am Montag über Norddeutschland. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Heftige Sturmböen fegen am Montag über Norddeutschland. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Auch im Rest Europas, wie hier in Großbritannien, fegten heftige Stürme. © dpa
Orkanböen Norddeutschland
Und auch in Frankreich mussten die Einsatzkräfte ran. © AFP
Orkanböen Norddeutschland
Und auch in Frankreich mussten die Einsatzkräfte ran. © AFP
Ein Hund hat in Timmendorf mit dem starken Wind zu kämpfen. © dpa
Ein Hund hat in Timmendorf mit dem starken Wind zu kämpfen. © dpa
Sturm Europa
In Europa wütete der Sturm vor allem in Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden. © AFP
Sturm Europa
In Europa wütete der Sturm vor allem in Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden. © AFP
Sturm Europa
In Europa wütete der Sturm vor allem in Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden. © AFP
Sturm Europa
In Europa wütete der Sturm vor allem in Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden. © AFP
Sturm Europa
In Europa wütete der Sturm vor allem in Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden. © AFP
Sturm Europa
In Europa wütete der Sturm vor allem in Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden. © AFP
Sturm Europa
In Europa wütete der Sturm vor allem in Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden. © AFP
Sturm Europa
In Europa wütete der Sturm vor allem in Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden. © AFP
Sturm Europa
In Europa wütete der Sturm vor allem in Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden. © AFP
Sturm Europa
In Europa wütete der Sturm vor allem in Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden. © AFP
Sturm Europa
In Europa wütete der Sturm vor allem in Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden. © AFP

Mehrere Flüge nach Hamburg seien aufgrund des Orkans gestrichen worden. Zudem wurde mit Verspätungen bei den Abflügen von Hamburg gerechnet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.