Attentäter wollte Osloer Schloss sprengen

Oslo - Der rechtsradikale Attentäter Anders Behring Breivik wollte anscheinend auch Bombenanschläge am Osloer Schloss und dem Hauptquartier der norwegischen Sozialdemokraten durchführen. Die Pläne scheiterten jedoch.

Lesen Sie dazu:

Oslo: Erstes Begräbnis

Prozess gegen Attentäter erst im nächsten Jahr

Osloer Hochhaus nur mit Glück nicht eingestürzt 

Das berichtete die Zeitung “VG“ in Oslo am Samstag unter Berufung auf Polizeikreise. Weiter hieß es, der Massenmörder sei an der Ausführung durch “logistische Probleme“ gehindert worden. Breivik hatte am Freitag letzter Woche 77 Menschen durch eine Bombe im Osloer Regierungsviertel und ein Massaker an jungen Sozialdemokraten auf der Insel Utøya getötet. Sein Anwalt Geir Lippestad berichtete in “VG“, die Polizei habe dem 32-Jährigen bei einem Verhör am Freitag erstmals die Zahl seiner Opfer mitgeteilt. “Ich habe keine Reaktion feststellen können. Ich konnte weder ein Lächeln noch Anzeichen für Enttäuschung bemerken,“ sagte der Verteidiger. Als Motiv für sein Handeln hatte der fanatische Islamhasser angegeben, dass er Norwegens regierende Sozialdemokraten “so hart wie möglich“ treffen wollte.

Norwegen trauert um die Opfer des Attentats

Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dapd
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dapd
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © AP
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © AP
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dpa
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dpa
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dpa
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dpa
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dpa
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dpa
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © dpa
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap
Norwegen trauert um die Opfer des Attentats. © ap

Unterdessen wurde die Zahl der Opfer von 76 auf 77 nach oben korrigiert. Die ersten beiden Opfer wurden am Freitag beigesetzt. Norwegens Polizei-Geheimdienst PST sieht jedoch keine erhöhte Terrorgefahr durch Rechtsextremisten oder andere Personen. Wie der Dienst am Freitagabend mitteilte, bleibt die bisherige Einstufung der Gefahr von Terrorangriffen unverändert.

Der Geheimdienst erklärte weiter, nur wenige Personen in Norwegen seien in der Lage, Taten in solchem Umfang und in derselben Weise auszuführen: “Die Terrorakte in Oslo und auf Utøya sind sowohl national wie international gesehen einzigartig.“ Es sei wenig wahrscheinlich, dass auf diese Angriffe ähnliche Terrorattacke folgen würden.

Schockierende Bilder: Blutbad in Norwegen

Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo und dem Amoklauf auf der Insel Utoya sind nach Polizeiangaben mehr als 90 Menschen getötet und mindestens 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. © AP
Eine schwere Explosion hat das Zentrum der norwegischen Hauptstadt Oslo erschüttert. Mehrere Personen wurden verletzt. Regierungsgebäude, darunter auch das Büro des Ministerpräsidenten, wurden von der Explosion beschädigt. © ap
Eine schwere Explosion hat das Zentrum der norwegischen Hauptstadt Oslo erschüttert. Mehrere Personen wurden verletzt. Regierungsgebäude, darunter auch das Büro des Ministerpräsidenten, wurden von der Explosion beschädigt. © dpa
Die norwegische Polizei hat bestätigt, dass es sich bei der schweren Explosion im Regierungsviertel der Hauptstadt Oslo am Freitagnachmittag um eine Bombe gehandelt hat. © ap
Eine schwere Explosion hat das Zentrum der norwegischen Hauptstadt Oslo erschüttert. Mehrere Personen wurden verletzt. Regierungsgebäude, darunter auch das Büro des Ministerpräsidenten, wurden von der Explosion beschädigt. © ap
Eine schwere Explosion hat das Zentrum der norwegischen Hauptstadt Oslo erschüttert. Mehrere Personen wurden verletzt. Regierungsgebäude, darunter auch das Büro des Ministerpräsidenten, wurden von der Explosion beschädigt. © ap
Die norwegische Polizei hat bestätigt, dass es sich bei der schweren Explosion im Regierungsviertel der Hauptstadt Oslo am Freitagnachmittag um eine Bombe gehandelt hat. © ap
Eine schwere Explosion hat das Zentrum der norwegischen Hauptstadt Oslo erschüttert. Mehrere Personen wurden verletzt. Regierungsgebäude, darunter auch das Büro des Ministerpräsidenten, wurden von der Explosion beschädigt. © ap
Die norwegische Polizei hat bestätigt, dass es sich bei der schweren Explosion im Regierungsviertel der Hauptstadt Oslo am Freitagnachmittag um eine Bombe gehandelt hat. © ap
Die norwegische Polizei hat bestätigt, dass es sich bei der schweren Explosion im Regierungsviertel der Hauptstadt Oslo am Freitagnachmittag um eine Bombe gehandelt hat. © ap
Die norwegische Polizei hat bestätigt, dass es sich bei der schweren Explosion im Regierungsviertel der Hauptstadt Oslo am Freitagnachmittag um eine Bombe gehandelt hat. © ap
Die norwegische Polizei hat bestätigt, dass es sich bei der schweren Explosion im Regierungsviertel der Hauptstadt Oslo am Freitagnachmittag um eine Bombe gehandelt hat. © ap
Die norwegische Polizei hat bestätigt, dass es sich bei der schweren Explosion im Regierungsviertel der Hauptstadt Oslo am Freitagnachmittag um eine Bombe gehandelt hat. © ap
Die norwegische Polizei hat bestätigt, dass es sich bei der schweren Explosion im Regierungsviertel der Hauptstadt Oslo am Freitagnachmittag um eine Bombe gehandelt hat. © ap
Bombenanschlag! Tote und Verletzte bei Explosion in Oslo © AP
Bombenanschlag! Tote und Verletzte bei Explosion in Oslo © AP
Bombenanschlag! Tote und Verletzte bei Explosion in Oslo © AP
Bombenanschlag! Tote und Verletzte bei Explosion in Oslo © AP
Bombenanschlag! Tote und Verletzte bei Explosion in Oslo © AP
Bombenanschlag! Tote und Verletzte bei Explosion in Oslo © AP
Bombenanschlag! Tote und Verletzte bei Explosion in Oslo © AP
Bombenanschlag! Tote und Verletzte bei Explosion in Oslo © AP
Bombenanschlag! Tote und Verletzte bei Explosion in Oslo © AP
Bombenanschlag! Tote und Verletzte bei Explosion in Oslo © AP
Bombenanschlag! Tote und Verletzte bei Explosion in Oslo © AP
Bombenanschlag! Tote und Verletzte bei Explosion in Oslo © AP
Bombenanschlag! Tote und Verletzte bei Explosion in Oslo © AP
Ein als Polizist verkleideter Mann hat auf der kleinen See-Insel Utøya westlich der norwegischen Hauptstadt Oslo Schüsse auf Jugendliche abgefeuert. © AP
Ein als Polizist verkleideter Mann hat auf der kleinen See-Insel Utøya westlich der norwegischen Hauptstadt Oslo Schüsse auf Jugendliche abgefeuert. © AP
Ein als Polizist verkleideter Mann hat auf der kleinen See-Insel Utøya westlich der norwegischen Hauptstadt Oslo Schüsse auf Jugendliche abgefeuert. © AP
Ein als Polizist verkleideter Mann hat auf der kleinen See-Insel Utøya westlich der norwegischen Hauptstadt Oslo Schüsse auf Jugendliche abgefeuert. © AP
Ein als Polizist verkleideter Mann hat auf der kleinen See-Insel Utøya westlich der norwegischen Hauptstadt Oslo Schüsse auf Jugendliche abgefeuert. © AP
Ein als Polizist verkleideter Mann hat auf der kleinen See-Insel Utøya westlich der norwegischen Hauptstadt Oslo Schüsse auf Jugendliche abgefeuert. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo und dem Amoklauf auf der Insel Utoya sind nach Polizeiangaben mehr als 90 Menschen getötet und mindestens 15 weitere verletzt worden. © dpa
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo und dem Amoklauf auf der Insel Utoya sind nach Polizeiangaben mehr als 90 Menschen getötet und mindestens 15 weitere verletzt worden. © dpa
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo und dem Amoklauf auf der Insel Utoya sind nach Polizeiangaben mehr als 90 Menschen getötet und mindestens 15 weitere verletzt worden. © dpa
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo und dem Amoklauf auf der Insel Utoya sind nach Polizeiangaben mehr als 90 Menschen getötet und mindestens 15 weitere verletzt worden. © dpa
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo und dem Amoklauf auf der Insel Utoya sind nach Polizeiangaben mehr als 90 Menschen getötet und mindestens 15 weitere verletzt worden. © dpa
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo und dem Amoklauf auf der Insel Utoya sind nach Polizeiangaben mehr als 90 Menschen getötet und mindestens 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo und dem Amoklauf auf der Insel Utoya sind nach Polizeiangaben mehr als 90 Menschen getötet und mindestens 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo und dem Amoklauf auf der Insel Utoya sind nach Polizeiangaben mehr als 90 Menschen getötet und mindestens 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo und dem Amoklauf auf der Insel Utoya sind nach Polizeiangaben mehr als 90 Menschen getötet und mindestens 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo und dem Amoklauf auf der Insel Utoya sind nach Polizeiangaben mehr als 90 Menschen getötet und mindestens 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo und dem Amoklauf auf der Insel Utoya sind nach Polizeiangaben mehr als 90 Menschen getötet und mindestens 15 weitere verletzt worden. © AP
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo und dem Amoklauf auf der Insel Utoya sind nach Polizeiangaben mehr als 90 Menschen getötet und mindestens 15 weitere verletzt worden. © AP

Breivik wurde am Freitagmorgen unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen zu einem erneuten Verhör nach Oslo gebracht. Bei einer Trauerfeier in der Zentrale seiner sozialdemokratischen Arbeiterpartei sagte Ministerpräsident Jens Stoltenberg: “Vor genau einer Woche hat das Böse Norwegen getroffen.“ Er sagte über die Reaktion der Bevölkerung: “Eine ganze Nation und ein politisch geeintes Norwegen antworten auf die Angriffe, in dem sie eine Welle an Demokratie und Engagement schaffen.“ Die 18 Jahre alte Norwegerin Bano Rashid und der 19- jährige Ismail Haji Ahmed wurden am Freitag als erste Opfer des Massakers beerdigt. Bei dem Begräbnis für Bano Rashid in der Ortschaft Nesodden südlich von Oslo hielt Außenminister Jonas Gahr Støre eine der Traueransprachen. Ahmed wurde in der Stadt Hamar nördlich von Oslo beerdigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.