Polizeibekannte Jugendliche

Jugendliche bauen Unfall mit geklautem Fahrschulauto - danach folgen unfassbare Szenen

Unfallauto in Weiß
+
Vier Jugendliche bauen einen Unfall mit einem geklauten Fahrschulauto.

Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren klauen Fahrschulautos im Ostalbkreis und liefern sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Unglaubliche Szenen spielten sich in der Nacht zum Mittwoch im Ostalbkreis in Baden-Württemberg ab. Eine Gruppe Jugendlicher klaute ein Fahrschulauto und lieferte sich mit der Polizei eine wilde Verfolgungsjagd. Nachdem sie mit dem ersten Auto einen Unfall gebaut hatten, und einen 12-Jährigen schwerverletzt zurückließen, klauten die drei Jugendlichen ein weiteres Fahrzeug einer Fahrschule.

Der schwerverletzte 12-jährige Junge alarmierte die Rettungskräfte. Die Polizei nahm die Verfolgung der anderen drei Jugendlichen auf. Doch die waren kaum zu stoppen, rasten mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Gegenfahrbahn und missachteten rote Ampeln auf der Flucht vor der Polizei. Und das war noch nicht alles! Wie echo24.de* berichtet, gelang es der Polizei, das Auto der drei Jugendlichen zu stoppen. Diese Flüchteten zu Fuß - es musste ein Hubschrauber eingesetzt werden. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.