Ostereier ganz einfach färben

+
Mit ein paar Tricks gelingen Ostereier besonders gut.

Zu einem fröhlichen Osterfest gehören selbst gefärbte Eier einfach dazu. Besonders in Familien mit Kindern wird diese Tradition darum gern gepflegt. Wir verraten Tricks für die Ostereierwerkstatt.

Weiße Eier sind als Ostereier besser geeignet als braune. Auf ihnen werden die Farben leuchtender. Der Legestempel auf dem Ei lässt sich mit einem Tuch und etwas Essig-Essenz abreiben.

Wer es eilig hat, verwendet zum Färben gekaufte Ostereierfarben. Spannender ist es jedoch, sie selbst herzustellen. Mit farbintensiven Lebensmitteln lassen sich schöne Naturtöne erzielen. So ergeben Zwiebelschalen ein kräftiges Rotbraun, Rotkohl ein zartes Blau, Roibuschtee ein leuchtendes Orange.

Die Lebensmittel einfach in Wasser auskochen. Essig-Essenz im Farbsud (1 EL auf ½ Liter Wasser) sorgt dafür, dass die Farbe besser haftet, und verhindert, dass die Eier beim Kochen platzen. Die Eier im Farbbad zehn Minuten kochen. Für intensivere Farben noch eine Weile in der Flüssigkeit liegen lassen.

Einen schönen Glanz erhalten die Ostereier, wenn sie am Schluss mit etwas Öl abgerieben werden. (akz)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.