Osterfeiertage bringen viel Verkehr

+
Über die Ostertage wollen viele verreisen. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens kann es zu Staus kommen. Foto: Peter Steffen

Die Osterferien beginnen: Viele nutzen die Feiertage für einen Kurzurlaub. Autofahrer müssen deshalb mit langen Staus rechen. Die Autoclubs sagen voraus, auf welchen Strecken mit längeren Fahrzeiten zu rechnen ist.

Stuttgart (dpa/tmn) - Von Gründonnerstag (2. April) an ist auf vielen Autobahnen mit langen Staus zu rechnen. Dann haben alle Bundesländer mit Ausnahme von Hamburg Osterferien. Dazu kommt laut ADAC der Pendler-Wochenendverkehr. Die größte Staugefahr bestehe am Donnerstagnachmittag und am Karfreitagmorgen.

Neben den Osterurlaubern rechnet der Auto Club Europa (ACE) mit regem Ausflugsverkehr, frühlingshafte Temperaturen vorausgesetzt. Autofahrer sollten sich dann sowohl auf Fahrrad- als auch auf Motorradfahrer einstellen. Unabhängig vom Wetter erwartet der ACE ein höheres Verkehrsaufkommen am Ostersamstag, insbesondere auch in den Metropolregionen mit ihren Einkaufsmöglichkeiten. Nach einem ruhigen Ostersonntag setzt den Experten zufolge dann ab Ostermontag verstärkt Rückreiseverkehr ein, der sich vor allem auf den Strecken Richtung Norden bemerkbar machen werde.

Mit längeren Fahrzeiten ist laut ADAC in den Großräumen Hamburg, Berlin, Köln, Stuttgart und München sowie auf folgenden Strecken zu rechnen:

A 1 Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln
A 2 Berlin - Hannover - Dortmund
A 3 Oberhausen - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg
A 4 Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck
A 5 Kassel - Frankfurt - Karlsruhe - Basel
A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7 Hannover - Würzburg - Kempten - Füssen/Reutte
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
A 9 Berlin - Nürnberg - München
A 10 Berliner Ring
A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
A 81 Stuttgart - Singen
A 93 Inntaldreieck - Kufstein
A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
A 99 Umfahrung München

In Österreich sollten sich Autofahrer dem ADAC zufolge während der Verkehrsspitzenzeiten vor allem auf der Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn sowie auf den Bundesstraßen in Tirol, Salzburg, Kärnten und Vorarlberg auf Staus einstellen.

In der Schweiz staue sich der Verkehr voraussichtlich auf der Gotthardroute sowie auf den Zufahrtsstrecken in die Skigebiete. In Italien ist auf der Brennerroute sowie auf den Südtiroler Urlauberstrecken mit Behinderungen zu rechnen.

Auch wenn bereits einige Alpenstraßen wider passierbar sind oder kurz vor der Öffnung stehen: Kalte Witterung und Schneefall kann viele Alpenübergänge kurzfristig wieder unpassierbar oder nur mit Schneeketten befahrbar machen, warnt der ACE. In Südtirol gilt Winterreifenpflicht bis zum 15. April.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.