Ostfriesenwitzen in Radiosendung - Anzeige!

Osnabrück/Hannover - Ostfriesenwitze gibt es viele. Manche finden sie lustig, andere nicht. Jetzt wurde aber ein Radiomoderator angezeigt, weil er Witze über Ostfriesen in seiner Sendung erzählt hat.

Weil ein Moderator von Radio ffn in seiner Sendung Ostfriesenwitze erzählt hat, muss sich die Osnabrücker Staatsanwaltschaft mit einer Anzeige wegen Volksverhetzung beschäftigen. Ein Ostfriese habe die Anzeige bei der Osnabrücker Polizei erstattet, sagte ffn-Programmdirektorin Ina Tenz am Donnerstag. Seiner Ansicht nach seien die Ostfriesen als ethnische Minderheit diffamiert worden. Anlass für die Scherze war eine neue Kollegin im Moderationsteam der Sendung, die aus Aurich stammt. “Sie selbst lacht am herzlichsten über die Witze“, sagte Tenz. Auch die Reaktionen aus der Hörerschaft seien “ausgezeichnet“. Auch nach der Anzeige wolle der Sender nicht auf Ostfriesenwitze verzichten.

Die Unwörter der letzten Jahre

Die Unwörter der vergangenen Jahre

Entgegen einer ersten Darstellung des Senders hat die Osnabrücker Strafverfolgungsbehörde noch nicht über ein Ermittlungsverfahren entschieden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Alexander Retemeyer. Die Anzeige liege der Staatsanwaltschaft noch nicht vor. Die Behörde müsse die Strafanzeige in jedem Fall prüfen und dann entscheiden, ob tatsächlich ein Anfangsverdacht vorliegt. Erst dann entscheide sich, ob ermittelt werde oder nicht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.