Drei Tiere gestorben

Tote Hunde an der Ostsee: Warnung vor gefährlichen Gift-Hotspots

Ein kleiner Hund spielt an einem Badestrand, daneben ein gelbes, dreieckiges Warnschild mit Totenschädel.
+
Bereits drei Hunde sind an der Ostsee an Blaualgen verendet. (24hamburg.de-Montage)

Gift-Alarm in der Ostsee: In Mecklenburg-Vorpommern sterben Hunde, weil sie verseuchtes Wasser aus dem Meer trinken. Einige Strände sind bereits gesperrt, doch Hundebesitzer sollten beim Badeausflug weiterhin wachsam sein

Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) – Drei Hunde sind bei einem Badeausflug an die Ostsee ums Leben gekommen. Nachdem sie verseuchtes Wasser aus dem Meer getrunken hatten, kam für die Tiere jede Rettung zu spät.

Hundebesitzer sollten bei ihrem Ausflug an die Ostsee-Strände, die derzeit ohnehin massig überfüllt sind*, unbedingt ein Auge auf ihre Vierbeiner werfen. 24hamburg.de kennt die Hintergründe und weiß, warum das Wasser an bestimmten Ostsee-Stränden plötzlich so giftig für Mensch und Tier ist. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.