1. Startseite
  2. Welt

Initiative OutInChurch: LGBTQ+-Bewegung der Kirche erhält Ehren-Pride-Award in Hamburg

Erstellt:

Kommentare

Mit der Initiative Out in Church wollen die Beteiligten zur Erneuerung der Glaubwürdigkeit und Menschenfreundlichkeit der katholischen Kirche beitragen
Mehr als 120 queere Menschen, die ehrenamtliche oder hauptberuflich für die katholische Kirche arbeiten, habe die Initiative „#OutInChurch - Für eine Kirche ohne Angst“ gestartet. © Henning Kaiser

Die katholische Bewegung #OutInChurch wird in Hamburg ausgezeichnet. Mit dem Ehren Pride Award werden Kampagnen und Personen mit Vorbildcharakter gewürdigt.

Hamburg – Die katholische Kirche ist seit langem umstritten. Sowohl Mitglieder als auch Mitarbeiter sehen die Institution schon lange nicht mehr als unfehlbar an. Während sich die Austritte häufen, werden die Angestellten der Kirche jetzt selbst aktiv. Und dafür belohnt.
Die katholische Initiative #OutInChurch von Mitarbeitern der Kirche wird in Hamburg geehrt und bekommt einen Preis. Warum? Das verrät 24hamburg.de hier verrät.

Die aufrüttelnde Aktion, die für mehr Gerechtigkeit am Arbeitsplatz Kirche kämpft, wird bei der Verleihung am 30. Juli in Hamburg den Ehren Pride Award 2022 erhalten. Die Köpfe von Hamburg Pride sehen in der Bewegung einen wichtigen Ausruf für eine Modernisierung der Kirche und für mehr Gleichberechtigung. Auf der Webseite von OutInChurch werden sowohl Unterschriften für eine Petition gesammelt als auch eigene Erfahrungen von Kirchen-Mitarbeitern geteilt. Die Petition hat mittlerweile über 120.000 Unterschriften und richtet sich an Bischof D. Georg Bätzing den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion