Teure Geräte für wenig Geld

Paar betrügt Baumärkte mit gefälschten Barcodes

+
Wegen der gefälschten Strichcodes wurden preiswertere Artikel abgerechnet. Foto: Rolf Vennenbernd

Goslar (dpa) - Mit gefälschten Barcodes hat ein Paar deutschlandweit Baumärkte betrogen. Das Duo stellte im großen Stil Barcodes von preiswerten Baumarktartikeln her und klebte die Etiketten dann auf hochwertige, deutlich teurere Artikel, wie die Polizei in Goslar mitteilte.

Auf diese Weise habe das Paar in zahlreichen Fällen für wenig Geld teure Geräte wie Kettensägen, Wasserpumpen, Hochdruckreiniger oder Grills erbeutet, sagte ein Polizeisprecher. Wegen der gefälschten Strichcodes wurden an den Baumarktkassen nur preiswerte Artikel abgerechnet.

Der 44 Jahre alte Mann und seine 37-jährige Komplizin aus Groß Bodungen in Thüringen fielen laut Polizei Ende 2015 bei einem Betrugsversuch in Goslar auf - "seither laufen die Ermittlungen", sagte der Sprecher.

Bei Durchsuchungen wurden Beute und Beweismittel sichergestellt. 64 Taten mit einem Schaden von mehr als 20.000 Euro könnten dem Paar nachgewiesen werden, sagte der Polizeisprecher. "Die Zahl der Taten dürfte allerdings weitaus höher liegen." Gegen die beiden wird nun wegen gewerbsmäßigen Betruges und gewerbsmäßiger Urkundenfälschung ermittelt.

Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.