Pädophilen-Netz entdeckt: Deutscher festgenommen

Budapest In Ungarn hat die Polizei eine Bande von mutmaßlichen Zuhältern für Pädophile entdeckt, die jahrelang Jungs sexuell missbraucht haben soll. Der Tipp kam von einem Lehrer.

Zwei Ungarn und ein Deutscher wurden als Verdächtige festgenommen. Die Polizei habe für Ermittlungen mit deutschen Kollegen Kontakt aufgenommen, berichtete die ungarische Nachrichtenagentur MTI am Dienstag. Den Tipp hatte die Polizei von einem Lehrer in Budapest, dem aufgefallen war, dass einer seiner Schüler plötzlich unerklärlich materiell besser ausgestattet war. Der 14-Jährige gestand später bei der Polizei, in einer Budapester Wohnung mehrmals Männern gegen Bezahlung sexuell zu Diensten gewesen zu sein. Er habe auch gleichaltrige und jüngere Freunde an die Pädophilen vermittelt. Für diese Vermittlerdienste sei er gesondert bezahlt worden. Zu den Kunden sollen auch Ausländer gehört haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.