In den Niederlanden

Pädophilenverein ab sofort verboten

Den Haag - Das oberste Gericht der Niederlande hat die Auflösung eines seit mehr als 30 Jahren bestehenden Pädophilenvereins angeordnet.

 Zur Begründung erklärten die Richter des Hohen Rates am Freitag in Den Haag, dass der Club „die Gefahren sexueller Kontakte mit jungen Kindern bagatellisiert, derartige Kontakte sogar verherrlicht und diese Auffassung auch propagiert“.

Der Verein „Martijn“ wurde 1982 mit dem Ziel gegründet, die gesellschaftliche Akzeptanz von sexuellen Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern zu fördern, die auch in den Niederlanden per Gesetz untersagt sind. Er hatte nie mehr als 200 Mitglieder. Ein früheres Verbot war 2013 in einem Berufungsverfahren aufgehoben worden. Die Auflösung eines Vereins müsse zwar in einer demokratischen Gesellschaft eine große Ausnahme bleiben, sei jedoch in diesem Fall gerechtfertigt, urteilte der Hohe Rat.

Der Club hatte 2007 Aufsehen erregt, als auf seiner Internetseite Bilder der Enkelinnen der damaligen Königin Beatrix auftauchten. Nach einer Klage der Eltern, dem heutigen Königspaar Willem-Alexander und Máxima, mussten die - allerdings nicht anzüglichen - Fotos der kleinen Mädchen von der Website entfernt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.