Unfassbare Szene

Pärchen löst mit Fesselspiel Großeinsatz der Polizei aus

Angeblich wollte das Pärchen niemanden erschrecken. Doch die Szenen, die Augenzeugen am Mittwochabend in Mainz beobachteten, waren wirklich verstörend. 

Mainz - Mit einem Fesselspiel hat ein Pärchen in Mainz einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Zeugen beobachteten am Mittwoch, wie ein Mann eine gefesselte Frau aus dem Kofferraum seines Autos zerrte und sie auf den Rücksitz setzte, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der 25-Jährige fuhr anschließend in unbekannte Richtung weg.

Sadomasospielchen im Auto

Die Polizei reagierte umgehend auf die Augenzeugenberichte: Nach dem Auto wurde gefahndet, zusätzliche Kräfte wurden alarmiert. Rund eine halbe Stunde später machten Polizisten das Paar ausfindig. Der Mann und die Frau gaben glaubhaft an, dass es sich um ein Sadomasospiel gehandelt habe und dass sie niemanden damit erschrecken wollten.

Die Beamten führten daraufhin mit dem Pärchen ein "sensibilisierendes Gespräch", wie es im Polizeibericht hieß. Außerdem wird nun geprüft, ob die beiden den Polizeieinsatz bezahlen müssen.

Als der Kinofilm „Fifty Shades of Grey" vor Jahren in den Kinos startete, befürchtete die Polizei, wie tz.de* berichtete, „ziemlich peinliche Einsätze“ nach missglückten Fessel-Fantasien. 

AFP

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.



Rubriklistenbild: © dpa / Boris Roessler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.